951844

Adobe will auch Golive weiterentwickeln

01.06.2006 | 12:48 Uhr |

Nachdem Adobe bereits am Dienstag Spekulationen um die Einstellung des Vektorzeichenprogramms Freehand zurückgewiesen und bestätigt hat, die Software als Stand-Alone-Produkt fortführen zu wollen, erteilte der Softwarehersteller nun auch Spekulationen um den HTML-Editor Golive eine klare Absage.

Diverse Gerüchteseiten hatten vermeldet, dass Adobe nach der Übernahme von Macromedia beschlossen habe, seinen eigneen Webeditor Golive zugunsten von Macromedias Dreamweaver einzustellen und nur noch auf einen Editor zu setzen. Ein Adobe-Sprecher stellt gegenüber unseren Kollegen von Macworld US jedoch klar: "Adobe plant, weiterhin Golive und Freehand zu unterstützen und beide Produkte auf Grundlage der Bedürfnisse unserer Kunden weiter zu entwickeln." Adobe räumt zwar ein, dass Dreamweaver und Illustrator in ihren jeweiligen Bereichen gegenüber der Konkurrenz aus dem eigenen Hause die Nase vorn hätten. Die Kunden könnten damit rechnen, dass Adobe Dreamweaver und Illustrator in Hinsicht auf "Innovation und Integration in die Creative Suite 3" verstärkt in den Fokus seiner Entwickler setzen werde.

0 Kommentare zu diesem Artikel
951844