964762

Adobe will das Web 2.0 erschließen

19.02.2007 | 12:38 Uhr |

Anhand eines personalisierbaren Info-Dienstes möchte Adobe Labs die Möglichkeiten im Web 2.0 ausloten.

myFeedz heißt der Internet-Service, der auf RSS-Feeds und soziales Bookmarking setzt, sich aber von herkömmlichen Angeboten abgrenzen will, indem er Artikel nach persönlichen Interessen-Schwerpunkten und mit Hilfe von künstlicher Intelligenz sortiert.

Soziale Zeitung

myFeedz stellt seinen Lesern ein individuelles Artikel-Angebot zusammen, das auf vom Benutzer ausgewählten Tags (Etiketten) basiert. Außerdem bezieht der Dienst Kriterien wie die Lesegewohnheiten des myFeedz-Anwenders mit ein, sowie die Popularität eines Beitrags in der gesamten Leserschaft und die Nachrichten-Quelle. Adobe Labs bezeichnet den News-Service als "soziale Zeitung" und möchte die Nachrichten-Flut im Internet auf intelligente Weise eindämmen und kanalisieren. Um das englischsprachige Angebot nutzen zu können, ist eine Anmeldung erforderlich. Anschließend kann der Nachrichten-Abonnent seine individuellen Vorlieben und Themenschwerpunkte in einem Profil anlegen und neben den Vorschlägen von myFeedz auch seine eigenen bevorzugten News-Feeds hinzufügen. Nach Angaben von Adobe Labs hält myFeedz mittlerweile 562,000 Artikel aus 45,000 Feeds für seine Leser bereit und hat diese mit 157,000 Tags verschlagwortet. Die gelisteten Artikel können User auch mit Hilfe einer Such-Funktion durchforsten. Der Hersteller bittet um Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge und will durch die Erprobung Erfahrungen für den Einsatz in künftigen Adobe-Produkten sammeln.

0 Kommentare zu diesem Artikel
964762