2176721

Adobe zieht fehlerhaftes Update zurück

15.02.2016 | 10:40 Uhr |

Letzte Woche hat Adobe für seine Creative Cloud ein Update veröffentlicht, das unerlaubterweise Dateien auf dem Mac löschte.

Am Freitag hat die Firma für Cloud-Backup-Dienste Blackbaze gegenüber Arstechnica berichtet , ihre Kunden hätten nach dem jüngsten Update der Creative Cloud über die nicht-erlaubte Löschung der Blackbaze-Dateien im Root-Ordner berichtet. Es hat sich herausgestellt, dass ein mit dem Adobe-Update ausgeliefertes Script auf den Root-Ordner zugegriffen hat und den ersten Unterordner in alphabetischer Reihenfolge gelöscht hat. Mittlerweile hat sich gegenüber Arstechnica die Sprecherin von Adobe gemeldet. Die Firma hat die fehlerhafte Aktualisierung zurückgezogen. Sobald der Bug berichtigt wird, stellt Adobe ein Nachfolge-Update bereit. Bis dahin sollen diejenigen, die die Creative Cloud noch nicht aktualisiert haben, vom Update absehen und gegebenenfalls die automatische Aktualisierung abschalten. Die Nutzer, die bereits das Update heruntergeladen und installiert haben, sollen vor der Nutzung absehen. Alternativ können sich die Nutzer im Root-Ordner einen Unterordner, der mit "a" beginnt. Dafür startet man das Terminal und fügt den nachfolgenden Befehl hinzu:

"cd /" gefolgt von "sudo mkdir /.adobenichtsloeschen" (jeweils ohne Anführungszeichen)
0 Kommentare zu diesem Artikel
2176721