1043162

11. Dezember: Rom

11.12.2010 | 00:01 Uhr |

Als erster Standort für einen Apple Store auf dem europäischen Festland war lange Zürich im Gespräch - kein Wunder, nirgendwo in Europa ist Apples Marktanteil so hoch wie in der Schweiz. Das Rennen hat dann aber doch Rom gemacht.

Adventskalender2010_11
Vergrößern Adventskalender2010_11

"Wenn Sie… In zehn Minuten in den Apple Store einsteigen… oder in, in, Rom! Dann rücken die Apple Stores näher an die bayerischen Städte heran… Weil das ja klar ist!" Zu gerne hätten wir Edmund Stoiber zur Eröffnung des ersten Apple Stores in Deutschland reden gehört, leider hatte Apple den bayerischen Ministerpräsidenten nicht eingeladen, der noch dazu im Advent 2008 schon Horst Seehofer hieß.

Den ersten Apple Store auf dem europäischen Festland in Rom hat aber auch der dortige Ministerpräsident nicht eingeweiht. Wobei das vielleicht ein Vergnügen gewesen wäre, denn gestammelte Werke wären von ihm nicht zu erwarten gewesen. Und auch keine jungen und leicht bekleideten Frauen in seinem Gefolge, denn am 31. März 2007 hieß der Ministerpräsident Italiens Romano Prodi.

Was gäbe es auch eine schönere Kulisse als die ewige Stadt für einen Apple Store? Man stelle sich vor: In Renaissance-Fassaden elegant integrierte Glasfronten mit Apfellogo aus Carrara-Marmor, Macs, iPhones und iPods auf antike Säulen drapiert, ein Kaiserthron für die etwaigen Besuche von Steve Jobs in Rom und der Papst bei der Privataudienz, die Apple One-on-One-Schulung nennt. Nichts von alledem ist wahr. Der römische Apple Store liegt in einem Einkaufszentrum eines Industriegebiets in den östlichen Vororten, dort, wo in der Antike längst die Provinz Latium begonnen hatte. Ein wenig enttäuscht vom unspektakulärem ältesten Apple Store des europäischen Festlandes fahren wir weiter in östlicher Richtung und besuchen die vor den Toren der Stadt Tivoli gelegene Villa Adriana. Der römische Kaiser Hadrian hatte sich dort als Domizil eine derartige Lustbarkeit hingestellt, dass "Tivoli" auch noch heute ein beliebter Name für Vergnügungsparks ist.

Also fragen wir heute: Was ist (oder war) der Tivoli in Aachen?

  1. Ein Kinderspielparadies

  2. Ein Fußballstadion

  3. Ein Kaufhaus

Wenn Sie die Antwort wissen, kreuzen Sie diese bitte im heutigen Türchen des Gewinnspielformulars an, das noch bis Mitternacht geöffnet hat. Den heutigen Preis verlosen wir unter allen Teilnehmern, die korrekt geantwortet haben.

Heute gibt es zu gewinnen:

Die Mc3 In-Ear Kopfhörer von Etymotic : Die Etymotic-ACCU•Technology™ will höchste Klangechtheit und Geräuschisolierung sicherstellen. Für den optimalen Klang sorgt zudem Etymotics Acoustic Control Chamber (ACC). Es besteht aus einem Resonanz-Kontroll-Gate, einem akustischen Seitenast und zwei akustischen Dämpfern, die den Schall ausgleichen und den bisherigen Hochfrequenzbereich des Standard Dynamic Drivers ersetzen. Besonders viel Wert legt Etymotic bei seinen Produkten auch auf den Tragekomfort und den Schutz des Gehörs.

Die Software Cover Scout von Equinux : CoverScout ergänzt die grauen Flächen in der iTunes Bibliothek und findet Plattencover im Internet. So macht Cover Flow erst richtig Spaß und ist fast so unterhaltsam wie das Stöbern in der Plattensammlung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1043162