1044417

24. Dezember: Der Mac-Händler um die Ecke

24.12.2010 | 00:01 Uhr |

In den vergangenen drei Wochen waren wir in der ganzen Welt unterwegs - Zeit, nach Hause zu kommen. Am Heiligen Abend kümmern wir uns um die Familie - und den Mac-Händler um die Ecke.

Adventskalender2010_24
Vergrößern Adventskalender2010_24

Wer unseren Adventskalender aufmerksam verfolgt hat, kann beinahe meinen, Macs, iPods, iPads und iPhones gebe es nur in den Apple Stores, von denen wir seit dem 1. Dezember einige wahre Wunderwerke besicht haben. Doch hat der Apple Store auch viel von einem Leuchtturm, der den auf dem IT-Meer Reisenden den Weg in den sicheren Hafen weist - ohne selbst zur Anlegestelle zu werden. Beim Bummel im Einkaufszentrum oder durch die Fußgängerzone kann man sich vom angenehmen Äußeren des Apple Store inspirieren lassen, sich an den Glasscheiben unter dem leuchtenden Logo die Nase platt drücken und dabei die ausgestellten Produkte bewundern - und danach zum Fachhändler des Vertrauens weiterziehen und dort kaufen.

Denn es ist keineswegs so, dass der Mac nur im Apple Store stattfindet. Ganz im Gegenteil: Gravis wartet in Deutschland mit 28 Filialen auf, eine höhere Dichte erreicht Apple nur mit seinen 48 Stores in Kalifornien. Auch der lose Zusammenschluss von mehr als 60 Fachhändlern im Comspot Partner Network versorgt Gegenden mit Apple-Kompetenz, die Cupertino bisher als Niemandsland betrachtet hat. Die 17 Filialen vom mstore ergänzen dieses Angebot weiter. Firmenkunden wenden sich an das IT-Systemhaus Cancom , gerade dann, wenn es mehr um integrierte Lösungen als um bloße Produkte geht. Der Apple-Fachhandel findet bei Macland einen kompetenten Distributor. Und die großen Kistenschieber wie Media Markt und Saturn richten immer mehr eigene Bereiche mit der Anmutung eines Apple-Store-in-Store ein, wo vor wenige Jahren allenfalls fallweise lieblos präsentierte iBooks ein verzweifeltes Dasein fristeten. Versandhändler wie Cyberport oder Arktis müssen sich mit ihren Angeboten nicht hinter dem Apple Store Online verstecken, ebenso wenig die zahlreichen Spezialisten für Software und/oder Zubehör. Sprich: Deutschland ist alles andere als Apple-Niemandsland. Man mag sich streiten, ob das wegen oder trotz der Apple Stores der Fall ist, Fakt ist jedoch, dass Mac, iPhone, iPad und iPod in Deutschland immer mehr an Aufmerksamkeit gewinnen.

Und dafür danken wir langjährigen Mac-User nicht nur dem Hersteller der Produkte unseres Begehrs, sondern vor allem dem Fachhandel. Den Ketten in 1b-Lage ebenso wie dem auf Firmenkunden spezialisierten Händler im Industriegebiet. Dem engagierten Schrauber mit Apple-Zertifikat, der auch noch die älteste Mühle mit geschickten Handgriffen und längst nicht mehr erhältlichen Ersatzteilen zu einem neuen Leben verhilft. Dem Fachverkäufer im Elektronikkaufhaus, der selbst dem geizigsten Schnäppchenjäger das Billignetbook aus China ausredet und das Macbook Air 10,7 Zoll verkauft. Dem aus dem Lebensmittelhandel kommenden Gemischtwarenladen, der iPads und iPhones en gros anbietet. Und natürlich all den fairen eBay-Verkäufern, die ihre ausrangierten, aber bestens funktionstüchtigen Macs vom Vorvorjahr zu einem vernünftigen Preis weiterverkaufen.

Frohe Weihnachten und ein gesundes, erfolgreiches gutes neues Jahr 2011!

Die Frage? Ach so, die Frage. Rätseln lassen wir Sie heute nicht mehr, stattdessen fragen wir einfach einmal, wie Ihnen die diesjährige Ausgabe des Macwelt-Adventskalenders gefallen hat:

  1. Wunderschön! Ich habe mich bestens unterhalten und fühlte mich ebenso gut informiert.

  2. Die Geschichten waren ja toll, aber die Preise...

  3. Die Preise waren ja toll, aber die Geschichten...

Wenn Sie den heutigen Preis gewinnen wollen, den womöglich größten iPod/iPhone-Lautsprecher der Welt, den Luna 5 von Edifier , tragen Sie sich bitte im Gewinnspielformular hinter dem heutigen Türchen ein , das noch bis Mitternacht geöffnet hat. Den heutigen Preis verlosen wir unter allen Teilnehmern. Der Macwelt-Adventskalender verabschiedet sich hiermit.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1044417