1042820

Advent im Apple Store - 3. Dezember: Fifth Avenue, New York City

03.12.2010 | 00:01 Uhr |

Fünf Jahre nach den ersten beiden Apple Stores ist die Ladenkette des Mac-Herstellers auf annähernd 150 Filialen gewachsen. Die bis dato Spektakulärste entsteht an der Fifth Avenue in Manhattan.

Adventskalender2010_03
Vergrößern Adventskalender2010_03

Zwischen dem 19. Mai 2011, dem Datum der Eröffnung der ersten beiden Apple Stores und dem 19. Mai 2006, an dem Apple seinen 147sten Laden direkt an der Fifth Avenue eröffnet, liegen nicht nur exakt fünf Jahre, sondern Welten. War Apple im Jahr 2001 noch ein Nischenhersteller und die Welt in mancher Hinsicht noch in Ordnung, änderten zwei Ereignisse im Herbst des gleichen Jahres alles. Am 23. Oktober trat Apple in das iPod-Zeitalter ein, am 11. September beendeten vier Flugzeuge die Ansicht, mit dem Ende des kalten Krieges seien die schlimmsten politischen Konflikte ausgestanden.

Auch für Apple, das seit Steve Jobs Rückkehr, dem Erfolg des iMac und dem zum Jahrtausendwechsel begonnenen Umstieg auf Mac-OS X wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt war, brachen mit der auf die Anschläge von New York folgenden Rezession schwere Zeiten mit teils herben Quartalsverlusten an - erst Ende 2002 war die Krise überstanden.

Laden für Laden baute Apple seine Retail-Kette aus, im Mai 2006 setzte Apple mit einem spektakulären Bau an der Fifth Avenue ein Zeichen seiner wirtschaftlichen Gesundung und der Strahlkraft seiner Marke. Den Eingang in den Flagship-Store bildet ein gläserner Kubus, der immer schöne Bilder liefert und so den darauf montierten Apfel bestens zur Geltung bringt. So nutzte etwa Greepeace den Kubus, um mit grünem Licht auf vermeintliche oder tatsächliche Umweltsünden Apples aufmerksam zu machen, nicht von ungefähr bildete sich vor dem Store am Erstverkaufstag des iPhone Ende Juni 2007 eine lange Schlange, über die alle Welt berichtete.

Architektur und Strahlkraft des Apple Store kann man aber auch falsch verstehen, wie ein Blick auf die Nachrichten vom Oktober 2006 zeigt. Während der Bauarbeiten war der Kubus noch von schwarzen Holzbrettern verdeckt, so dass er von außen der Kaaba in Mekka ähnelte. Viele New Yorker Apple-Fans störten sich nicht daran und bezeichneten den Store als ihr persönliches Mekka. Dass die Genius Bar wie ein Ort klingt, an dem Alkohol ausgeschenkt wird, hat in gewissen Kreisen weitere Irritationen ausgelöst. Konkret: Das Middle East Media Research Institute (MEMRI) berichtete, dass ein pakistanischer Blog den Laden an der Fifth Avenue als "Beleidigung für den Islam" bezeichnet habe. Die Aufregung stellte sich zwar als Sturm im Wasserglas dar, doch fünf Jahre nach dem 11. September war auch Apple vorsichtig geworden. Ein Apple-Sprecher erklärte dem britischen Journalisten Asharq Alawsat : "Apple hat den neuen Store niemals als Mekka bezeichnet, der Eingang sollte auch niemals der Kaaba gleichen. Wir respektieren alle Kulturen und Religionen und bedauern, dass die Kommentare unabhängiger Blogger, [die den Store als Mekka bezeichnet hatten], Menschen verletzt haben."

Frage: Der Store an der Fifth Avenue war weder der erste noch der letzte in Ney York City und New York State. Wie viele Apple Stores stehen im US-Bundesstaat New York?

  1. 15

  2. 20

  3. 25

Wenn Sie die Antwort wissen, kreuzen Sie diese bitte im heutigen Türchen des Gewinnspielformulars an , das noch bis Mitternacht geöffnet hat. Den heutigen Preis verlosen wir unter allen Teilnehmern, die korrekt geantwortet haben.

Heute gibt es zu gewinnen:

ESET Cybersecurity für Mac: Der Virenscanner schließt alle Einfallstore für Schadsoftware - unabhängig davon, ob sie für Mac, Windows oder Linux konzipiert ist. Damit sind Ihre persönlichen Informationen und sensiblen Daten bestens geschützt.

iPad-Kissen Boonbag: Der Boonbag ist eine alternative iPad-Halterung. Statt in einem Halter zu stecken liegt das iPad hier auf einem Kissen gebettet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1042820