871222

Änderungen bei Apple in Europa

10.02.2000 | 00:00 Uhr |

Apple streicht in Deutschland und einigen anderen europäischen Ländern eine ganze Reihe von Jobs und bündelt deren Aufgaben in der Europazentrale in Paris. Gleichzeitig gibt sich Apple in Europa eine neue regionale Struktur, die unter anderem zur Folge hat, dass der deutschsprachige Mac-Markt nicht mehr als eine Einheit unter der Leitung des deutschen Geschäftsführers gelietet wird, sondern Apple Schweiz direkt der Europazentrale unterstellt wird.

Das erklärte ein Unternehmensinsider, an dessen Angaben nicht zu zweifeln ist, gegenüber Macwelt Online. Demnach wird es künftig weder regionale Marketingleiter, noch regionale Produktmarketingleiter und auch keine regionalen Werbeleiter mehr geben.

Im deutschsprachigen Mac-Markt sind von diesem Maßnahmen Marketingleiter Stefan Heimerl, Produktmarketingchef Bernd Wiesner sowie Werbeleiterin Nicole Fischer betroffen, die alle das Unternehmen verlassen. Die bisherigen Produktmanager Holger Niederländer, Andreas Haas (beide Hardware) und Andreas Zerr (Software) heißen künftig Produktspezialisten und werden verstärkt Vertriebsaktivitäten wahrnehmen. Presse- und PR-Manager bleibt Georg Albrecht, der nun direkt an Geschäftsführer Peter Dewald berichtet.

Aus DACH wird DA und CH

Da Apple Schweiz so erfolgreich war - dort hält der Mac-Hersteller seinen höchsten Marktanteil weltweit - wird die dortige Niederlassung des Mac-Herstellers unter der Führung von Martin Hager, der bislang an seinen deutschen Kollegen Peter Dewald berichtete, künftig direkt der europäischen Zentrale in Paris unterstellt. Aus Apple DACH (für Deutschland, Österreich und Schweiz) wird demnach Apple DA und Apple CH.

Top-7-Länder-Strategie

Hintergrund dieser Umstrukturierung ist die so genannte Top-7-Länderstrategie von Apple. Zu den Top-7-Ländern gehören neben Deutschland und der Schweiz auch Großbritannien, Frankreich, Italien, Schweden und die Niederlande. Die Geschäftsführer aller Niederlassungen berichten als "European Leadership Team" direkt Paris und bekommen künftig massive Unterstützung für zusätzliche Werbe- und Marketingmaßnahmen für Consumer-Werbung; alle anderen Länder erhalten diese Unterstützung nicht.

Keine Messepräsenz 2001 in Deutschland
Nach Informationen unserer Quelle wird Apple seine Präsenz auf Messen in Deutschland bald auf Null reduzieren. In diesem Jahr ist das Unternehmen noch auf der Drupa, der weltgrößten Druckmesse (18. Bis 31. Mai in Düsseldorf), mit einem Stand vertreten, der übrigens komplett unter der Ägide der Konzernzentrale in Cupertino konzipiert wird. Im Jahr 2001 wird Apple dann auf keiner Messe in Deutschland mehr vertreten sein, möglicherweise auch in den Folgejahren nicht.
Unser Informant bestätigte darüber hinaus, dass Apples Europa-Chef Diego Piacentini Apple verlassen wird. Ein Nachfolger ist aber auch ihm noch nicht bekannt.

In den nächsten Tagen wird Macwelt Online an dieser Stelle eine Analyse veröffentlichen, was für Konsequenzen die geschilderten Maßnahmen haben könnten. Was halten Sie selber von den Maßnahmen? Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Andreas Borchert

0 Kommentare zu diesem Artikel
871222