954794

Ärger mit dem Macbook

01.09.2006 | 12:45 Uhr |

Bei einigen Macbook-Besitzern schaltet sich das Gerät während des Betriebes plötzlich ab. Wir berichten über den aktuellen Stand der Dinge: Die Ursache des Problems könnte gefunden sein.

Vor einigen Jahren machte sich ein Kollege des Verfassers über die unzuverlässigen Windows-Desktops lustig. Sein Vater hatte sich beim örtlichen Händler einen Windows-PC gekauft, der fehlerhaft aufgebaut war. Bei zu langer Benutzung schaltete er sich immer mal wieder aus – wegen Überhitzung. Das Lachen über unzuverlässige Windows-Rechner ist manchem Mac-Anwender mittlerweile vergangen.

Viele Macbook-Besitzer berichten seit einigen Wochen von einem ähnlichen Problem. Während sie ihr teures Laptop benutzen, schaltet es sich ohne Vorwarnung plötzlich aus. Es handelt sich nicht um einen Absturz oder eine Kernel Panic, hier würde man eine Warnmeldung auf dem Bildschirm sehen. Der Bildschirm wird einfach schwarz, das Gerät ist aus. Um eine Überhitzung scheint es sich aber auch nicht zu handeln, da es bei einigen Nutzern nach erfolgreichem Neustart nur wenige Sekunden dauert, bis sich das neue Macbook wieder eigenmächtig ausschaltet. Die üblichen Wartungsmethoden wie das Löschen des PRAM bringen keine Besserung und auch durch das vor einigen Tagen veröffentlichte Firmware-Update wird das Problem nicht gelöst. Da nach dem Update der Lüfter des Macbooks häufiger anspringt bleibt das Gerät zwar kühler, der „Sudden Shutdown“ muss eine andere Ursache haben.

Liest man die Diskussionen in diversen Foren zu diesem Thema, wird man vom Kauf eines Macbook zuerst einmal zurückschrecken. Trotz der vielen Meldungen ist aber nicht klar, wie viele Macbooks von diesem ärgerlichen Fehler betroffen sind. Sehr viele Beiträge findet man zu diesem Thema in den Foren der Macwelt , im Apple-Forum oder den Seiten Macuser und Apfeltalk . Das Problem bei Foren ist die Relevanz der Beiträge. So werden diese Foren von einigen tausenden an Mac-Usern aufgesucht - vor allem dann, wenn sie Probleme haben. Außerdem melden sich bei Beiträgen mit brisanten Themen sehr oft Anwender zu Wort, die keine eigenen Probleme haben.

Auch Umfragen helfen bei der Klärung des Problems wenig, da einfach genügend Daten fehlen, um repräsentativ zu sein. Laut einer Umfrage bei Macintouch machen die Macbooks sogar vergleichsweise wenig Probleme. So treten „Sudden Shutdowns“ laut den Angaben der Mac-Seite bei etwa zwanzig Prozent der Macbook Pros auf und damit fast doppelt so oft auf wie bei den Macbooks.

0 Kommentare zu diesem Artikel
954794