881610

Agfa-Scanner für den iMac

04.09.1998 | 00:00 Uhr |

Agfa stellt eine neue Produktlinie im Bereich der DIN-A4-Flachbettscanner vor. Darunter befindet sich der Snapscan 1212U, der mit einer USB-Schnittstelle ausgestattet ist. Er arbeitet mit einer optischen Auflösung von 600 mal 1200 ppi bei einer Farbtiefe von 36 Bit. Die Softwareunterstützung für den iMac soll im Oktober 1998 fertiggestellt sein. Der Scanner kostet 400 Mark.

Daneben kündigt Agfa auch verbesserte SCSI-Scanner an. Mit dem Snapscan 1236S steht die Ablösung für den schon etwas betagten Snapscan 600 vor der Tür. Der neue SCSI-Scanner arbeitet mit 600 mal 1200 ppi in 36 Bit und bietet optionale Möglichkeiten für eine Durchlichteinheit oder einen automatischen Dokumenteneinzug. Er soll für 500 Mark über den Ladentisch gehen. In dezentem schwarzem Design kommt die um 150 Mark teurere Artline-Version, die zusätzlich mit den Metacreations-Programmen Photo Soap, Power Tools, Convolver und Bryce SE ausgestattet ist.

Einen DIN-A4-Scanner für die gehobene Mittelklasse kündigt Agfa mit dem Duoscan 2500 an. Neben Aufsichtvorlagen verarbeitet er auch Durchlichtvorlagen, die mittels einer Schublade in das Gerät geführt werden. Agfa gibt die optische Auflösung bei einer Vorlagengröße bis DIN A4 mit 1250 mal 2500 ppi an. Dank einer zweiten hochauflösenden Linse erreicht der Scanner auch eine optische Auflösung von 2500 mal 2500 ppi, wobei diese für Vorlagen mit einer maximalen Breite von zirka zehn Zentimeter zur Verfügung steht. Der Scanner erfaßt die Bilddaten mit einer Farbtiefe von 36 Bit und wird 10 000 Mark kosten. cm

Info: Agfa, Telefon: 02 21/57 17-0, Fax -130, Internet: www.agfahome.com

0 Kommentare zu diesem Artikel
881610