925574

Agfa verkauft seine Fotosparte

19.08.2004 | 11:22 Uhr |

Agfa hat im Rahmen eines Management-Buyouts seine Consumer-Imaging-Sparte verkauft.

Die darin versammelten Sparten Film, Fotopapiere und Laborgeräte gehen für den Kaufpresi von 175,5 Millionen Euro an das bisherige Management und Finanzinvestoren. Knapp 2.900 Mitarbeiter, die meisten davon an Standorten in Deutschland, wollen die neuen Eigentümer in die neue GmbH Agfa Photo übernehmen. Ein Lizenzvertrag soll es der Firma erlauben, die Marke Agfa für einen unbegrenzten Zeitraum zu nutzen. Die Transaktion soll bis zum 1. November diesen Jahres abgeschlossen sein.
Der Umsatz des Konzerns war im ersten Halbjahr um 11,8 Prozent auf 1,87 Milliarden Dollar gefallen, durch Wertberichtigungen in Folge der Veräußerung der Consumer-Imaging-Sparte beträgt der Halbjahresverlust 235 Millionen Euro, ohne die Trennung hätte ein Gewinn von 56 Millionen Euro gestanden, der unter den Erwartungen von Analysten lag.
Nach dem Verkauf seiner historischen Wurzeln will sich der Agfa-Gevaert-Konzern auf die
Bereiche grafische Systeme für Druckindustrie und Medizintechnik konzentrieren, gibt das Unternehmen bekannt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
925574