891128

Akamais Verlust geringer als erwartet

30.04.2002 | 11:30 Uhr |

MÜNCHEN ( COMPUTERWOCHE ) - Der Content-Delivery-Spezialist Akamai hat für das erste Quartal 2002 einen Nettoverlust von 59,1 Millionen Dollar oder 54 Cent pro Aktie ausgewiesen nach 2,22 Milliarden Dollar oder 22,50 Dollar je Anteilschein im Vorjahresquartal. Abzüglich außergewöhnlicher Belastungen betrug der Verlust 27 Cent pro Aktie und lag damit niedriger als von den Analysten laut First Call/Thomson Financial mit minus 32 Cent je Anteilschein erwartet. Der EBITDA-Verlust (nach Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen) habe 5,8 Millionen Dollar betragen und damit um 84 Prozent niedriger gelegen als vor Jahresfrist (36,5 Millionen Dollar), teilte das Unternehmen mit.

Der Umsatz im ersten Vierteljahr habe 37,9 Millionen Dollar betragen, ein Rückgang gegenüber den 40,2 Millionen Dollar im Vergleichsquartal des Vorjahres. Immerhin: Für seinen neuen "Edgesuite"-Service konnte der Anbieter die Kundenzahl von 152 im vorhergehenden Dreimonatszeitraum auf aktuell 185 steigern. Neu hinzu kamen unter anderem DaimlerChrysler, Foot Locker und Toyota Motor Sales. Akamais liquide Mittel (Cash, kurz- und langfristige Finanzanlagen) beliefen sich zu Ende des abgeschlossenen Quartals auf 171,7 Millionen Dollar; ein Jahr zuvor betrugen die Reserven noch 210,5 Millionen Dollar. (tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
891128