960070

Aktienoptionsaffäre kostet Nvidia 127 Millionen US-Dollar

30.11.2006 | 15:55 Uhr |

ährend bei Apple die Untersuchungen zu Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe von Aktienoptionen noch laufen, kann sich Grafikkarten-Hersteller Nvidia über ein recht glimpfliches Zwischenergebnis freuen.

Gestern gab das Unternehmen bekannt , dass das Untersuchungskomitee einen nicht liquiditätswirksamen Schaden von 127 Millionen US-Dollar errechnet hat. Frühere Schätzungen des Herstellers gingen von einem Schaden in Höhe von bis zu 150 Millionen Dollar aus. Gleichzeitig korrigiert Nvidia die Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2006 und die ersten beiden Quartale des laufenden Geschäftsjahres 2007. Abgeschlossen ist diese Affäre allerdings noch nicht: Die US-Börsenaufsicht SEC ermittelt weiter.

0 Kommentare zu diesem Artikel
960070