980933

Aktienoptionsskandal: Schlappe für den klagenden Pensionsfonds

16.11.2007 | 16:00 Uhr |

Etappensieg für Apple: Zumindest in einem Zivilrechtsverfahren im Umfeld des Aktienoptions-Skandals sprach der Richter das Unternehmen frei.

Der Pensionsfonds der New Yorker Stadtverwaltung hatte im Namen weiterer institutioneller Anleger eine Sammelklage gegen Apple eingereicht mit der Begründung, die Mauscheleien des Vorstandes hätten den Aktienkurs empfindlich geschwächt. Dieser Begründung konnte US-Bundesrichter Jeremy Fogel nicht folgen und wies gestern die Klage ab. Gleichwohl hat der Richter eine Hintertür für einen alternativen Klageweg offen gelassen, berichtet Macworld . Der Pensionsfonds hält rund eine Million Apple-Aktien.

0 Kommentare zu diesem Artikel
980933