891068

Aktionärsversammlung in Cupertino

25.04.2002 | 13:25 Uhr |

München/Macwelt - In seinem Hauptquartier in Cupertino stellten sich die Apple-Bosse gestern den Fragen ihrer Aktionäre. Die Presse hatte der Mac-Hersteller zu dieser nicht öffentlichen Sitzung nicht eingeladen, die Gerüchtesite Think Secret holte jedoch über einen Anteilseigner einen bericht ein. Dieser wusste Apples Führungsspitze ob ihrer sachlichen Auskunftsfreudigkeit zu loben. Ihre Sicht der Dinge gaben Steve Jobs, Fred Anderson und Kollegen im Fall der Sammelklage 22 enttäuschter Anwedner bezüglich mangelhafter Unterstützung alter G3-Rechner von Mac-OS X preis. Dass man bisher keine Treiber für die altern Grafikkarten geschrieben habe, sei keine Marketingmaßnahme, um Kunden zum Neukauf zu zwingen, sondern habe technische Ursachen. Die alten Grafikkarten würden neuere technologien nicht unterstützen. der gesamte Bericht von der Aktionärsversammlung findet sich hier.

0 Kommentare zu diesem Artikel
891068