927090

Aldi-Gründer sind die reichsten Deutschen

04.10.2004 | 16:19 Uhr |

Die Gründer des Lebensmitteldiscounters Aldi, Karl und Theo Albrecht, sind auch in diesem Jahr die mit Abstand reichsten Deutschen.

Die Albrecht-Brüder vermehrten ihr Vermögen nach Recherchen des «managermagazins» gegenüber 2003 um schätzungsweise 2,3 Milliarden Euro auf insgesamt 30,3 Milliarden Euro. Im familieninternen Vergleich überholte diesmal allerdings Karl Albrecht (84) mit 15,2 Milliarden Euro seinen zwei Jahre jüngeren Bruder Theo, dessen Vermögen auf 15,1 Milliarden Euro taxiert wurde.

Auf Platz 3 folgt in der Rangliste des «managermagazins» Susanne Klatten (42), Großaktionärin des Pharmaunternehmens Altana und des Autobauers BMW. Ihr Vermögen wird auf 7,5 Milliarden Euro geschätzt. Auf dem vierten Platz steht Reinhard Mohn (83), der Ururenkel des Firmengründers Carl Bertelsmann, mit einem geschätzten Vermögen von 6,5 Milliarden Euro. Es folgen Ingeburg Herz (83), Witwe des Tchibo- Gründers Max Herz, mit 6,1 Milliarden Euro und Werner Otto (95), Gründer des Versandhandelshauses Otto mit 6 Milliarden Euro Vermögen.

Bei den reichsten Großfamilien Deutschlands wird Haniel an erster Stelle mit einem Vermögen von 7,2 Milliarden Euro geführt, die unter anderem am Handelsriesen METRO beteiligt ist. Es folgen die Familie Brenninkmeyer - der die Textileinzelhandelskette C&A gehört - mit 3,5 Milliarden Euro und die Familie Siemens mit 3,3 Milliarden Euro.

Dem Magazin zufolge gibt es in Deutschland 84 Einzelpersonen und Familien mit einem Vermögen von einer Milliarde Euro und mehr. Die 100 Reichsten Deutschlands kommen demnach auf ein Gesamtvermögen von schätzungsweise knapp 250 Milliarden Euro. Das entspricht fast der Gesamthöhe der bisher genehmigten Bundesausgaben für das laufende Jahr.

Im internationalen Vergleich der Superreichen belegen die beiden Albrecht-Brüder die Plätze 13 und 15. Als reichster Mensch wird vom «managermagazin» der Microsoft-Mitbegründer Bill Gates genannt, dessen Vermögen auf umgerechnet 41,2 Milliarden Euro geschätzt wird.

Karl und Theo Albrecht bauten ihr Handelsimperium aus dem Nichts mit eigenen Händen auf. Ihr Vater stammte aus einem Bergarbeiter- Viertel in Essen und zog sich unter Tage eine Staublunge zu. Er arbeitete dann als Aushilfe in einer Brotfabrik, berichtete das Magazin weiter. Die Mutter eröffnete einen Krämerladen und stellte Theo ein. Karl lernte in einem Feinkostladen. Beim Unternehmen Aldi Nord hat Theo das Sagen, während Karl Herr im Reich von Aldi Süd ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
927090