2063181

Alle Browser bei Wettbewerb Pwn2Own gehackt

23.03.2015 | 14:50 Uhr |

Im Rahmen des Wettbewerbs Pwn2Own gelang es Hackern, die Browser Chrome, Safari, Internet Explorer und Firefox zu hacken. Zudem haben sie neue Sicherheitslücken bei Adobe Reader und dem Adobe Flash Player aufgedeckt.

Ziel des jährlich im Rahmen der Sicherheitskonferenz  CanSecWest ausgetragenen Wettbewerbs Pwn2Own ist es, Sicherheitslücken in den beliebtesten Internet Browsern und anderen Programmen aufzudecken. Für jeden erfolgreichen Hack erhalten die Teilnehmer Preisgelder. Veranstaltet wird der Wettbewerb von der Hewlett-Packard Zero Day Initiative.
 
Mit Abstand am erfolgreichsten in diesem Jahr war der koreanische Forscher und Hacker Jung-Hoon Lee, der auch als lokihardt bekannt ist. Lee gelang es während des Wettbewerbs den Internet Explorer 11 und Google Chrome für Windows sowie Safari für OS X zu hacken. Lee erreichte in diesem Jahr zusammengerechnet ein Preisgeld von ca. 200.000 Euro.
 
Insgesamt wurden bei dem diesjährigen Wettbewerb fünf Sicherheitslücken beim Microsoft Internet Explorer 11, jeweils drei Sicherheitslücken bei Mozilla Firefox, Adobe Reader, Adobe Flash Player und jeweils zwei Sicherheitslücken bei Safari und Google Chrome aufgedeckt. Wie in den Regeln des Wettbewerbs verankert, wurden die entsprechenden Unternehmen umgehend über diese Gefahren informiert. Bei den meisten Hacks kombinierten die Hacker verschiedene kleinere Sicherheitslücken, um die Sicherheitsmechanismen der Browser und Betriebssysteme zu umgehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2063181