987590

Am Ende des Regenbogens: der iFund

07.03.2008 | 09:55 Uhr |

Was Apple gestern Abend Entwicklern vorgestellt hat, könnte sich für manchen als einträgliches Geschäft erweisen: Wer er schafft, seine iPhone-Software unter den Top 50 zu platzieren, der dürfte bei 70 Prozent Umsatzbeteiligung gut verdienen.

Helfen soll den Entwicklern der iFund, den Kapitalgeber KPBC auslobt: Im Topf sind 100 Millionen US-Dollar, die Unternehmen bei der Entwicklung von Produkten für iPhone und iPod Touch 2.0 zu unterstützen. Bewerben kann sich jede Firma, die Programme, Dienstleistungen und Komponenten für die Geräten anbieten will. Steve Jobs meinte nach der Vorstellung des SDK: "Die Entwickler platzen schon fast vor lauter Ideen zum iPhone und zum iPod touch. Jetzt haben sie die Chance, mit der Hilfe eines Weltklasse-Beteiligungsgesellschaft für Risikokapital mit diesen Ideen tolle Ideen zu gründen." Bewerben kann man sich bei KPCB im Internet .

0 Kommentare zu diesem Artikel
987590