1018866

Hacker brüstet sich mit ausgetrickstem Steve Jobs

15.05.2009 | 11:01 Uhr |

Ein gewisser "orin0co" (ähnlich wie der Fluss in Südamerika) will Zugriff auf den Amazon-Account des Apple-CEOs haben. Seine Angaben klingen aber wenig vertrauenswürdig.

Steve Jobs Amzon Hack
Vergrößern Steve Jobs Amzon Hack

20000 Artikel soll Steve Jobs in den vergangenen 10 Jahren beim Online-Händler Amazon.com geordert haben. Das behauptet ein gewisser "orin0co", der sich mit einer E-Mail an Cult of Mac wandte. Jobs sei dabei auf eine gefakte E-Mail von Amazon.com hereingefallen, auf die er per Einloggen mit seinen persönlichen Daten reagiert habe - also ein üblicher Phishing-Trick, bei dem iDefense zufolge möglicherweise ein Keylogger auf dem Rechner installiert wird. Dies wirft laut "orin0co" einen peinlichen Schatten auf die angebliche Sicherheit des Mac-OS X ("Stell dir vor, wie sicher der Mac in Wahrheit ist, wenn man den mächtigen Steve Jobs austricksen kann"). Als Indiz für die Wahrheit seiner Behauptung legt er einen angeblichen Screenshot mit der Amazon-Begrüßung "Hello, Steve Jobs" und einigen teils sichtbaren Bestellungen vor, für weitere Beweise verlangt er Geld, das Cult of Mac ihm jedoch nicht geben will. Abgesehen davon, dass es unwahrscheinlich klingt, dass Jobs eine derart große Menge an Produkten bei Amazon.con geordert habe, soll weder Amazon noch Jobs bislang etwas von dem Eindringling bemerkt haben. Während Amazon.com dies schriftlich bestätigte, gibt es von Apple oder Steve Jobs bislang keine Stellungnahme zu diesem Gerücht - was aber in keinem der Fälle, ob wahr oder gelogen, zu erwarten wäre.

Info: Cult of Mac

0 Kommentare zu diesem Artikel
1018866