2042616

Amazon Prime regt zum Kaufen an

27.01.2015 | 17:05 Uhr |

Amazon-Prime-Mitglieder geben jährlich mehr als doppelt sie viel bei Amazon aus als Nicht-Mitglieder.

Amazon scheint den Schlüssel für steigende Umsätze gefunden zu haben: seinen Prime-Dienst. Das Marktforschungsunternehmen Consumer Intelligence Research Partners (CIRP) hat in einer aktuellen Studie ( PDF ) die Nutzerzahlen von Amazon Prime untersucht. Im Fokus der Studie standen außerdem die durchschnittlichen Beträge, die Prime-Mitglieder und Nicht-Mitglieder beim Online-Händler in den USA ausgaben.

So konnte Amazon seine Abonnenten-Zahlen im vierten Quartal 2014 allein in den USA von 29 auf rund 40 Millionen steigern. Die Mitgliedschaft bei Prime scheint viele Amazon-Kunden außerdem zum Kaufen anzuregen. Wie CIRP schätzt, geben Amazon-Prime-Mitglieder jährlich etwa 1.500 US-Dollar über die E-Commerce-Plattform aus. Bei Nicht-Mitgliedern sind es nur geschätzte 625 US-Dollar.

Laut CIRP könnte der gesteigerte Kaufwille von Prime-Mitglieder mit dem Service-Umfang von Prime zusammenhängen. Während der Abo-Dienst für 99 US-Dollar im Jahr ursprünglich nur den kostenlosen Versand von Amazon-Produkten bot, gesellten sich in den vergangenen Jahren auch Video-Streaming, eine Foto-Bibliothek und eine Ebook-Leihbücherei für Kindle-Besitzer hinzu.

Für die CIRP-Studie wurden 500 US-Bürger befragt, die im vierten Quartal 2014 bei Amazon eingekauft hatten. Die geschätzten 40 Millionen Prime-Mitglieder fußen auf der Annahme von CIRP, dass 45 Prozent der US-amerikanischen Amazon-Kunden Prime-Mitglieder sind.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2042616