1821044

Amazon kündigt Kindle-Lesern Rückzahlungen an

03.09.2013 | 10:19 Uhr |

In Folge des Urteils gegen Apple im E-Book-Prozess könnten Käufer von elektronischen Büchern in den USA Geld zurück erstattet bekommen.

Im August hatte ein Gericht Apple für schuldig befunden , zusammen mit fünf Verlagen ein unzulässiges Kartell gebildet und damit Preise für E-Books künstlich erhöht zu haben. Während sich die fünf Verlage mit dem US-Justizministerium verglichen und Schadensersatz zahlten, wagte sich Apple vor Gericht. Die Höhe der Strafzahlung steht indes noch nicht fest. Rechtsexperten befürchten aber, Apple müsse bis zu 500 Millionen US-Dollar überweisen.

Das Geld soll nun den Kunden zugute kommen, die ein den letzten Jahren vermeintlich zu hohe Preise für Kindle-E-Books bezahlt haben. Amazon unterrichtet seine Kunden, sie könnten mit Gutschriften rechnen, die Höhe stehe aber erst nach dem rechtskräftigen Gerichtsbeschluss fest. Man rechne jedoch pro Kindle-E-Book mit einer Entschädigung zwischen 73 Cent und 3,06 US-Dollar, in einem Amazon-Forum wird sogar von einer Obergrenze von 3,82 US-Dollar gesprochen.

Vor dem 6. Dezember wird das Gericht aber über die Vergleiche nicht entscheiden, Apple hält sich zudem den Rechtsweg offen. Auf Wunsch wird Amazon Kunden auch einen Scheck über ihre Entschädigung auszahlen. Diese müssten jedoch Bücher der angeklagten Verlage Harper Collins, Simon & Schuster, Hachette, Penguin und Macmillan gekauft haben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1821044