888006

Amazon meldet herben Einbruch im Büchergeschäft

24.10.2001 | 00:00 Uhr |

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Online-Händler Amazon.com hat seinen Nettoverlust im dritten Fiskalquartal gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum zwar reduziert, musste jedoch einen zwölfprozentigen Umsatzrückgang in seinem Kerngeschäft mit Büchern, Musik und Videos hinnehmen. Die Einnahmen sanken von 399,9 Millionen auf 351,4 Millionen Dollar. Auch der Umsatz aus den Bereichen Elektronik, Werkzeuge und Küchenutensilien, die einst zu Amazons Wachstumsmotoren gehörten, legte nur leicht von 97,6 auf 103,1 Millionen Dollar zu.

Für das dritte Geschäftsquartal meldete das US-Unternehmen einen Nettoverlust von 169,9 Millionen Dollar oder 46 Cent je Aktie. Im Jahresvergleich konnte Amazon sein Defizit damit um rund 70 Millionen Dollar senken. Das Pro-forma-Ergebnis betrug im abgelaufenen Berichtszeitraum, der am 30. September endete, minus 58 Millionen Dollar oder 16 Cent pro Anteilschein und lag damit im Rahmen der Analystenerwartungen. Der Gesamtumsatz stieg gegenüber dem Vorjahresquartal um 1,4 auf 639,3 Millionen Dollar.

Finanzchef Warren Jenson erklärte, man wolle sich weiterhin - wie auch in den vergangenen zwei Jahren - darauf konzentrieren, die Gewinnzone zu erreichen: "Wenn wir profitabel sind, werden wir den Fokus wieder auf Wachstum lenken." Jenson schätzt, dass die Terroranschläge vom 11. September dem Unternehmen im dritten Fiskalquartal Einbußen von 25 bis 35 Millionen Dollar beschert hat. Im vierten Fiskalquartal geht Jenson nur noch von einer maximalen zehnprozentigen Umsatzsteigerung aus. Zuvor hatte Amazon eine Wachstumsrate von zehn bis 20 Prozent anvisiert.

Die Anleger reagierten enttäuscht auf die nachbörslich veröffentlichten Nachrichten: Das Amazon-Papier fiel am gestrigen Dienstag nach

0 Kommentare zu diesem Artikel
888006