891026

Amazon meldet unerwartet geringen Verlust

24.04.2002 | 11:25 Uhr |

MÜNCHEN ( COMPUTERWOCHE ) - Der amerikanische Vorzeige-Online-Händler Amazon.com hat gestern seine Bilanz zum ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres veröffentlicht. Darin weist das Unternehmen zwar keinen Gewinn aus, der Nettoverlust lag aber mit 23,2 Millionen Dollar oder sechs Cent pro Aktie deutlich unter den 234,1 Millionen Dollar oder 66 Cent aus dem Berichtszeitraum des Vorjahres. Amazons Verlust abzüglich Sonderbelastungen belief sich auf ein Cent pro Aktie und übertraf deutlich die Erwartungen der Finanzanalysten, die laut First Call/Thomson Financials einen Fehlbetrag von neun Cent je Anteilschein erwartet hatten.

Den Umsatz steigerte Amazon.com im Jahresvergleich von 700 Millionen Dollar um 21 Prozent auf 847 Millionen Dollar. Damit übertraf die Firma von CEO (Chief Executive Officer) Jeff Bezos die bisherige eigenen Prognose von 775 bis 825 Millionen Dollar. Analysten äußerten sich besonders erfreut über das US-Kerngeschäft mit Büchern, CDs und Videos, dass nach Stagnation im vergangenen Jahr von 409,6 Millionen Dollar um acht Prozent auf 443 Millionen Dollar wuchs. Das Auslandsgeschäft in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Japan legte im ersten Quartal um 71 Prozent zu und machte insgesamt 226 Millionen Dollar aus.

Erfreulich fiel auch Amazons Prognose für das restliche Geschäftsjahr aus. Die Seattler Firma erhöhte ihre Prognose für das Umsatzwachstum von zehn auf 15 Prozent (was auf knapp 3,6 Milliarden Dollar hinausliefe). Der operative Gewinn soll nach 30 Millionen Dollar im Vorjahr heuer bei 100 Millionen Dollar liegen. Die Anleger zeigten sich erfreut, im nachbörslichen Handel stieg der Aktienkurs bereits auf 14,34 Dollar, nachdem das Papier zum Fixing bei 14,06 Dollar notierte. (tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
891026