1014386

Amazon modifiziert die Sprachausgabe des Kindle

03.03.2009 | 11:11 Uhr |

Die Streitfragen um Urheberrechtsverletzung wurden von Amazon gelöst. Obwohl eine Sprachausgabe in jedem Fall legal ist, soll nun der Urheber diese Option deaktivieren können.

Die Vorlesefunktion von Amazons überarbeitetem E-Book-Reader Kindle 2 sorgte seit der Freigabe Mitte Februar für Ärger . Dies verletzt laut der Autoren-Gilde das Urheberrecht der Autoren und Verleger, da Hörbücher nun überflüssig scheinen.

Amazon hat nun in dieser Debatte eingelenkt und angekündigt, dass bis nächsten Freitag das ganze System umgestellt wird. Für jeden einzelnen Titel wird dann vom Autor oder Verleger eine Option gesetzt, ob Kindle 2 ihn vorlesen darf. "Wir glauben, dass viele es in ihrem eigenen Interesse sehen, die Sprachausgabe aktiviert zu lassen", nimmt Amazon zu den Änderungen Stellung. Außerdem fügt Amazon hinzu, dass die Sprachausgabe in jedem Fall legal ist, da "keine Kopie des Titels hergestellt wird, kein eigenständiges Werk erschaffen wird und keine Vorführung stattfindet."

0 Kommentare zu diesem Artikel
1014386