Gerücht

Amazon plant angeblich Marktplatz für gebrauchte Downloads

07.02.2013 | 09:49 Uhr | Michael Söldner

Der Online-Versandhändler Amazon könnte schon bald auch gebrauchte Downloads anbieten. Ein entsprechendes Patent würde den Weiterverkauf von Musik, Spielen und Programmen grundsätzlich ermöglichen.

Im Gegensatz zu gebrauchten Datenträgern sind nicht mehr benötigte Downloads nur schwer zu veräußern. Hier könnte bald der Online-Händler Amazon in die Bresche springen und eine entsprechende Infrastruktur zum Weiterverkauf heruntergeladener Spiele, Programme und Musikdateien anbieten. Darauf deutet zumindest ein neues Patent hin, das dem Versandriesen nun gewährt wurde.

Das schon im Jahr 2009 angemeldete Patent sieht den Weiterverkauf von gebrauchten Downloads wie E-Books, Musik, Videos oder Programmen vor. Über eine Funktion namens Object Move Threshold ließe sich die Anzahl der möglichen Weiterverkäufe begrenzen, um dem klassischen Markt nicht komplett das Wasser abzugraben.

Trotzdem bleibt es fraglich, ob sich eine solche Form des Weiterverkaufs tatsächlich realisieren ließe. Schon jetzt streiten sich das Musiklabel EMI und das auf den Verkauf von gebrauchten MP3-Downloads spezialisierte Unternehmen ReDigi um die juristischen Hintergründe. Das Ergebnis dieser Auseinandersetzung könnte auch die Pläne von Amazon durchkreuzen.

Rückendeckung erhalten derartige Vorstöße von einem Urteil des Europäische Gerichtshof aus dem Jahr 2012. Darin wurde erklärt, dass auch gebrauchte Lizenzen für Software-Produkte weiterverkauft werden dürfen.

1681747