Neue Währung

Amazon verschenkt Coins im Wert von mehreren Millionen Dollar

07.02.2013 | 10:18 Uhr | Benjamin Schischka

Anlässlich des Starts einer eigenen virtuellen Währung will Amazon mehrere Millionen davon an die Kunden verschenken. Mit der Währung lassen sich beispielsweise Apps kaufen.

Schon im Mai will Amazon eine eigene virtuelle Währung einführen, mit der die Kunden einkaufen können - zumindest im Amazon-eigenen Appstore des Tablets Kindle Fire. Mit den Amazon Coins - so der Name der Währung - sollen sich Apps, Spiele und In-App-Käufe bezahlen lassen. Zum Start will Amazon - wohl um die Währung zu etablieren - Coins im Wert von dutzenden Millionen Dollar an die Nutzer verschenken.

Die App-Entwickler, die noch nicht im Amazon-Appstore angemeldet sind, müssen ihre Apps bis zum 25. April von Amazon prüfen lassen, bevor sie in die neue Bezahloption aufgenommen werden. Wer schon dabei ist, müsse nichts tun, um Coins zu verdienen. An ihrem Anteil vom Verdienst soll sich aber nichts ändern - Entwickler sollen nach wie vor 70 Prozent der App-Einnahmen behalten dürfen, verspricht Amazon. Das Ziel: Die Coins sollen den Entwicklern (und damit auch Amazon) zu mehr Einnahmen verhelfen. Vermutlich setzt Amazon dazu auf ein Bequemlichkeitsplus und geringere Hemmschwellen. Schließlich muss man beim Bezahlen mit virtueller Währung nicht erst die Kreditkarte zücken.

In den FAQ finden sich mehr Infos zu den Coins. Ein Coin soll demnach einen US-Cent wert sein. Kostet eine App 2,99 Dollar, entspräche das 299 Coins. Das Bezahlen mit Coins soll eine Alternative zur Kreditkarte darstellen und nicht Pflicht werden.

Zunächst soll es die Coins nur in den USA geben. Ob und wann Sie auch bei uns eingeführt werden, ist nicht klar. Unklar ist auch, ob Amazon das Bezahlsystem auf weitere Bereiche ausweiten wird: Für weitere Android-Geräte oder vielleicht sogar für den Versandhandel.

1681556