973856

Ambiant Design aktualisiert Art-Rage

25.07.2007 | 11:17 Uhr |

An Hobbykünstler und Neulinge an der digitalen Leinwand richtet sich Art-Rage vom neuseeländischen Hersteller Ambiant Design.

Mit der neuen Version 2.5 ziehen Schablonen und Lineale in das Malprogramm ein. Ob das 19-Euro-Programm tatsächlich realitätsnahe Kunstwerke ermöglicht, kann man auch mit einer Testversion ausprobieren.

Mit der neuen Version von Art-Rage 2.5 halten auch zwei neue Werkzeuge Einzug in das Programm: Lineale und Malschablonen, die der Benutzer individuell anpassen kann. Eine virtuelle Toolbox am unteren Rand des Bildschirms bietet direkten Zugriff auf häufig benutzte Funktionen wie Lineal, Karteibilder und Verweisbilder. Zudem zeigt die Anwendung jetzt gespeicherte Informationen zu Namen und Gruppierungen von in Photoshop erstellten Dateien an. Art-Rage bietet verschiedene Mal-Genres und Werkzeuge an, mit denen sich beispielsweise Feder- und Bleistiftzeichnungen, Ölmalerei, Wachs- und Kreidezeichnungen, Filzsift und Glitzer-Sprühpistole darstellen lassen. Mehrere Farbschichten und unterschiedliche Untergrundstrukturen sollen dem natürlichen Malen auf der Leinwand möglichst nahe kommen. Die individuellen Schichten kann der Anwender unabhängig voneinander rotieren, verschieben und diese miteinander vermischen. Die Textur der einzelnen Pinselstriche scheint dabei durch die Schichten. Dadurch sollen laut des Hersteller Ambient Design Bilder entstehen, die echten Gemälden schon sehr nahe kommen. Art-Rage 2.5 kostet knapp 19 Euro in der Vollversion, ein Update von der Vorversion ist für registrierte kostenlos zu haben. Wer erst einmal ausprobieren möchte, ob er oder sie das Zeug zum Digitalkünstler hat, kann auch eine 4,3 Megabyte große, kostenlose Version laden, die allerdings einen geringeren Funktionsumfang besitzt. Windows-Versionen bietet der Hersteller auch an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
973856