987604

Analysiert: Mehr als 10 Millionen iPhones in diesem Jahr

07.03.2008 | 10:49 Uhr |

Gene Munster, offizieller Analyst beim Finanzdienstleister Piper-Jaffray und heimlicher Apple-Fan, hat nochmals nachgezählt: Er rechnet nun nicht mehr mit zehn Millionen im Jahr 2008 verkauften iPhones, sondern sogar mit 12,9 Millionen.

Wie er dazu kommt, verrät er nicht - allerdings unterscheidet er sich darin von seinen Kollegen, die den Erfolg von Apples Vorhaben in den letzten Tagen in Frage gestellt haben. Das war zwar vor der SDK-Ankündigung, die Börse allerdings zeigte sich von den Neuerungen bislang unbeeindruckt: APPL verlor bis zum Börsenschluss der NASDAQ 2,86 Prozent und bewegte sich damit im Rahmen der übrigen Technikwerte, nachbörslich konnte die Aktie nochmals 1,05 Prozent zulegen. Mit welchen Verkaufszahlen Gene Munster nach der Veröffentlichung der "iPhone Software Roadmap" rechnet, ist noch nicht an die Öffentlichkeit gedrungen - eine entsprechende Einschätzung dürfte aber erwartungsgemäß nicht lange auf sich warten lassen.

Info: Fortune

0 Kommentare zu diesem Artikel
987604