1885994

Analyst: 2014 ziehen Apple-Geräte mit Windows-PCs gleich

15.01.2014 | 10:30 Uhr |

In den letzten zwanzig Jahren sah sich Apple meist einer Übermacht von Windows-Rechnern auf dem PC-Markt gegenüber, die Zeiten haben sich nun endgültig geändert, erklärt der Analyst Horace Dediu von Asymco.

Zählt man alle Apple-Geräte zusammen, wurden im Jahr 2013 nur noch 1,18 Millionen Windows-PCs mehr verkauft, in diesem Jahr werde Apple gleichziehen und de Konkurrenz überholen. Der Vergleich hinkt ein wenig: Auf Seiten Apples schlägt Dediu iPads und iPhones hinzu, ignoriert aber Windows-Tablets und -Smartphones. Deren Verkaufserfolg ist jedoch bisher eher marginal. Wie in der eindrucksvollen Analyse Dedius zu erkennen ist, hat der Umschwung bereits Jahre vor Vorstellung des iPhones begonnen. Den Peak hatten Windows-PCs im Jahr 2004 erreicht, als sie mehr als 50 mal so oft verkauft wurden wie Macs. In diesem Jahr setzte jedoch der Halo-Effekt des iPods ein und nahm die Verschiebung hin zu mobilen Geräten deutlich Fahrt auf. Schon 2007 war der PC-Faktor auf 38 gesunken und nähert sich nun der 1 an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1885994