950372

Analyst: Apple-Bilanz erfüllt Erwartungen knapp

19.04.2006 | 12:31 Uhr |

Der Piper-Jaffray-Analyst Gene Munster rechnet damit, dass Apple mit seiner heute nach Börsenschluss in New York veröffentlichten Bilanz die Erwartungen der Wall Street gerade so erfüllt oder knapp verfehlt.

Im Januar hatte Apple einen Umsatz von 4,3 Milliarden US-Dollar für das zweite Quartal in Aussicht gestellt, bei einem gewinn von 42 Cent pro Aktie. Die Wall Street rechnet im Schnitt mit 4,54 Milliarden US-Dollar Umsatz bei 43 Cent Gewinn, Piper Jaffray gehört mit seiner Schätzung von 4,65 Milliarden US-Dollar-Umsatz und einem Gewinn von 47 Cent pro Aktie zu den Optimisten. Piper Jaffray erwartete, dass Apple im abgelaufenen Quartal 1,3 Millionen Macs und 9 Millionen iPods verkauft habe, während andere Investmentbanken mit weniger verkauften Macs aber etwas höherem iPod-Absatz spekulieren. Laut Gene Munster werde Apple die erwarteten iPod-Verkaufszahlen erreichen oder knapp verfehlen, während die Mac-Verkäufe sich eher beim Durchschnitt der Wall-Street-Erwartungen von 1,16 Millionen verkauften Stück einpendeln sollten. Dabei spiele die schlechte Verfügbarkeit des Macbook Pro eine entscheidende Rolle. Der starke Rückgang von iPod-Verkäufen gegenüber dem Vorquartal, in dem Apple 14 Millionen Stück absetzte, sei allein auf saisonale Effekte zurück zu führen. Munster stuft die Apple-Aktie weiterhin als "Outperform" ein und setzt das Kursziel auf 103 US-Dollar fest.

0 Kommentare zu diesem Artikel
950372