Prognose für Apples Hardware

Analyst: Apple setzt ab Herbst nur noch auf Macbook Pro Retina

18.01.2013 | 10:00 Uhr | Peter Müller

Apples Macbook-Strategie zeigt deutlich in Richtung Retina. Schon im Herbst 2013 wird Apple nur noch auf die DVD-freien Modelle setzen, glaubt Analyst Ming-Chi Kuo.

Das Macbook Pro ohne Retina-Display wird Apple im dritten Quartal mit der Einführung neuer Retina-Macbook-Pro einstellen, glaubt der Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities. Damit würden auch optische Laufwerke komplett aus Apples Mobilrechnern verschwinden, einzig der Mac Pro wäre dann noch mit einem Superdrive ausgestattet. Apple werde im Spätsommer oder Herbst die neue Macbook-Pro-Baureihe mit ausschließlich Retina-Displays zu günstigeren Preisen als bisher anbieten, führt Kuo weiter aus.

Das günstigste Macbook Pro (ohne Retina, mit Superdrive) kostet im Apple Store derzeit 1.250 Euro, die Retina-Fassung des Macbook Pro 13 Zoll ist 500 US-Dollar teurer. Vor dem Ende des herkömmlichen Macbook Pro werde Apple noch die Macbook Air aktualisieren, von einem Retain-Display ist hier nicht die Rede, das Macbook Air würde somit zum Einsteiger-Macbook werden. Kuo schreibt in seinen Prognosen über Apples neue Hardware 2013 nichts von einem Mac Pro, merken unsere Kollegen von Macworld UK an. Eine gründliche Überarbeitung des Profi-Rechners hatte Apple-CEO Tim Cook jedoch letzten Sommer angedeutet.

1668440