953913

Analyst erwartet "solide Verkäufe" des Mac Pro

09.08.2006 | 13:49 Uhr |

Der auf Apple spezialisierte Analyst Shaw Wu von American Technology Research erwartet, dass Apple den neuen Mac Pro in ordentlichen Stückzahlen verkaufen werde.

Mac Pro von vorn
Vergrößern Mac Pro von vorn

Der Mac Pro habe ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und könne sich nicht nur mit dem 3.300 US-Dollar teuren Quad-Core G5 messen, sondern stehe auch im Vergleich zu High-End-PCs und Workstations im Preisrahmen zwischen 3.000 und 6.000 US-Dollar gut da. In den Schlüsselmärkten wie digitaler Video- und Audioproduktion, Design und Print werde sich der Mac Pro recht gut verkaufen, ebenso an High-End-Consumer. Diesen lukrativen Marktsegmente werden 15 bis 20 Prozent des Mac-Geschäfts ausmachen, prognostiziert Wu. Das Fehlen anderer Neuigkeiten von der WWDC, etwa zu iPod und Co, möge zwar ein wenig enttäuschen, Wu weist Investoren jedoch auf die Aussichten von Leopard hin. Windows Vista werde sich aufgrund der in der Beta 2 aufgetretenen Stabilitätsprobleme weiter verzögern und schlussendlich nur als eine Art Kopie von Mac-OS X 10.4 Tiger auf den Markt kommen. In der Zwischenzeit habe Apple ausreichend Gelegenheit, unverwechselbare Funktionen in Mac-OS X 10.5 einzubauen. Für Neuigkeiten zu iTunes und iPod werde Apple im September oder Oktober ein eigenes Event abhalten, ist sich Wu sicher. Trotz der optimnistischen Prognose gab gestern die Apple-Aktie an der Nasdaq deutlich nach, der Schlusskurs von 64,78 US-Dollar lag um 2,43 US-Dollar oder 3,62 Prozent unter dem vom Vortag.

0 Kommentare zu diesem Artikel
953913