1611991

Analyst: iPad Mini kommt, iPad 2 geht

23.10.2012 | 10:04 Uhr |

Der Analyst Rob Cihra von Evercore Partners meint, dass Apple gleichzeitig mit der Vorstellung von iPad Mini das ältere iPad 2 aus dem Angebot nimmt.

Ab 19 Uhr MESZ geht es los: Apple zeigt in San Jose aller Voraussicht nach ein iPad im 7-Zoll-Format. Während der Analyst Shaw Wu von Sterne Agee das iPad Mini als "Alptraum für die Konkurrenz" bezeichnet, will sein Kollege Rob Cihra von Evercore Partners wissen, wie Apple ein unübersichtliches Angebot vermeidet. Demnach werde Apple das nach wie vor verkaufte iPad 2 nicht mehr anbieten und nur noch das iPad der dritten Generation und das kleinere Modell im Angebot behalten. Bis zu 26 Millionen Geräte werde Apple im Weihnachtsgeschäft verkaufen, 56,1 Milliarden US-Dollar Umsatz werde die Bilanz für das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres ausweisen. Dabei werde Apple auch 49 Millionen iPhones verkaufen.

Der Technikblogger John Gruber hat indes einen Vorschlag zur Nomenklatur, Apple werde das kleinere Tablet als "iPad Air" bezeichnen. Der Preis für das iPad Air könnte demnach deutlich unter dem des iPad liegen, von dem es sich vorwiegend durch das Display unterscheide, das keine Retina-Auflösung bekommen werde. Denn diese könnte das iPad zu dick und zu teuer machen. Ein iPad Mini (oder Air) positioniere sich vorwiegend über Preis, Gewicht und geringere Dicke. Es sei daher kein Widerspruch, biete Apple ein iPad Mini zu einem niedrigeren Preis als die teureren iPod Touch an. Denn, meint Gruber, groß sei teuer, klein sei billig und miniaturisiert (iPod Touch) könne man dann wieder teuer verkaufen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1611991