1461165

Analyst rechnet mit Kursschub für die Apple-Aktie

07.12.2007 | 10:40 Uhr |

Dank der unerwartet hohen Nachfrage an Macintosh Computern in Asien und den hohen Verkaufszahlen des iPods könnte die Apple-Aktie bis Ende 2008 um 34 Prozent ansteigen, kündigt Andrew Neff, ein Analyst der Investmentbank Bear Stearns in New York gegenüber Bloomberg an.

Neff korrigierte seine Prognose für Apple-Aktien von 243 auf 249 US-Dollar und erhöht damit die Gewinn-Abschätzung für das finanzielle Jahr 2008 (bis Ende September) um 2,9 Prozent auf 5,40 US-Dollar pro Aktie. Die Korrektur begründet Neff mit der hohen Kunden-Akzeptanz des neuen Betriebssystems Leopard und dem optimalen Timing der Freigabezyklen von neuen Macs und iPods mit der Weihnachtssaison.

„Apples Stärke beruht in der Entwicklung von einer Firma, die von einem einigen Erfolgsprodukt abhängig war, zu einem Konzern mit vielen Standbeinen.“ schreibt Neff gemäß Bloomberg in seinem Analysebericht. „Die Mac-Produkte gewinnen zunehmend an Bedeutung nach der Migration auf Intel-Chips, konkurrenzfähigen Preisen, neuen Betriebssystemen und dem Ausbau des Verkaufnetzwerks.“

Apple erreichte gestern ein vorläufiges Monatshoch nach einem Anstieg von 2,81 US-Dollar (1,5 Prozent) auf 188,31 US-Dollar um 9.50 Uhr in New York. Der Wert hat sich damit in diesem Jahr mehr als verdoppelt. Bis Handelsschluss um 16 Uhr Ortszeit stieg die Apple-Aktie noch auf exakt 190 US-Dollar und ging damit um 4,50 US-Dollar oder 2,43 Prozent besser als am Vortag notiert aus dem Handel. In Frankfurt stiegen Anteilsscheine des Mac-Herstellers um 3,39 Euro oder 2,69 Prozent auf 129,50 Euro.

Laut Bloombergs Daten trugen im vergangenen Geschäftsjahr bis Ende September 2007 die Mac Desktop-Computer und Laptops 43 Prozent und die iPod-Verkäufe 35 Prozent zu Apples Gewinnen bei.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1461165