947478

Analyst rechnet mit iPod Nano mit 1 GB

31.01.2006 | 11:31 Uhr |

Seit Erreichen der Rekordhöhen Mitte Januar hat die Apple-Aktie rund 17 Prozent ihres Wertes verloren. Ben Reitzes, Analyst von UBS Investment Research, beruhigt jedoch Anleger, dass Apple langfristig weiterhin gute Geschäfte machen werde.

iPod Nano b+w abstract
Vergrößern iPod Nano b+w abstract

Zwar könne es kurzfristig zu Ergebnisrückgängen kommen, im Zuge des Intel-Macs und als Folge von saisonal schlechterer Nachfrage nach iPods. Apple habe jedoch weiterhin erfolgsträchtige Produkte in der Pipeline. Im April rechnet UBS-Analyst Ben Reitzes mit einem neuen iBook, zudem soll der Mac-Hersteller einen "Media-Hub" in Vorbereitung haben und noch in diesem Jahr ein eigenes Mobiltelefon auf den Markt bringen. Im laufenden Quartal werde Apple nach Reitzes Analyse nur rund 10 Millionen iPods verkaufen anstatt der ursprünglich 11.3 Millionen veranschlagten Stück. Der durchschnittliche Preis werde jedoch von zunächst erwarteten 210 US-Dollar auf 226 US-Dollar steigen, da sich die hochpreisigen iPods mit 30 GB und 60 GB Kapazität besser verkauften. Reitzes rechnet zudem mit einem 1-GB-Modell des iPod Nano, das den 1-GB-Shuffle ablösen soll. Potentielle Konkurrenz von Microsoft und Google im Musikgeschäft werde Apple wenig anhaben, der iPod-Hersteller habe nicht nur den besten Player, sondern auch mit iTunes das beste Vertriebssystem und die besten Mediapartnerschaften, unter anderem mit Disney und NBC.

UBS stuft die Apple-Aktie weiterhin auf "buy" ein und setzt ein Kursziel von 100 US-Dollar. Die UBS-Analyse hat der Apple-Aktie am Montag an der Nasdaq wieder auf die Sprünge geholfen, nach einem Plus von 2,97 US-Dollar oder 4,12 Prozent ging das Papier mit 75 US-Dollar aus dem Handel.

0 Kommentare zu diesem Artikel
947478