952392

Analyst sieht keine Bedrohung des iPods durch Microsoft-Player

21.06.2006 | 12:33 Uhr |

Shaw Wu, Analyst von American Technologies Research, hält die Befürchtungen für übertrieben, dass Microsoft mit einem eigenen Player und dem dazu passenden Musikdownloaddienst die Dominanz des iPod brechen könnte.

iPod U2 Special Edition 2006
Vergrößern iPod U2 Special Edition 2006
© Apple

Apples vertikales Modell könne man nicht so leicht kopieren, meint Wu und verweist auf die installierte Basis von mittlerweile 50 Millionen iPod-Anwendern und 300 Millionen Nutzern von iTunes. Apple könne seine Wettbewerbsvorteile mit dem leicht zu bedienenden Interface, dem Design und dem starken Markennamen leicht verteidigen. Zudem verfolge Apple eine Strategie, die weit über den iPod herausreiche. Um ernsthaft zu konkurrieren, müsste sich Microsoft von Anfang an auch mit der Herstellung von Mobiltelefonen, PCs und Home-Entertainment-Geräten beschäftigen. So werde Microsoft mit eigenen Player und Musikdienst eher gegen seine bisherigen Partner Creative und MTV antreten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
952392