984679

Analyst vermisst 670.000 iPhones

25.01.2008 | 14:00 Uhr |

Eine Lücke zwischen den laut Apple vier Millionen verkauften iPhones und den von den Telefongesellschaften angegebenen Verkaufszahlen will Toni Sacconaghi von Bernstein Research entdeckt haben.

Maximal 350.000 Geräte habe Apple außerhalb der USA verkauft, knapp zwei Millionen iPhone-Kunden seien bei AT&T unter Vertrag - also blieben 1,4 Millionen unregistrierte Geräte übrig. Apple selbst gibt 250.000 entsperrte Geräte in den Sommermonaten an, ungefähr 20 Prozent der verkauften iPhones. Wenn man diese Zahl hochrechne, käme man auf 750.000 freie Mobiltelefone - 670.000 fehlten dann noch immer. Allein der Graumarkt könne das Phänomen nicht erklären, der Analyst vermutet, dass viele Geräte noch in den Vertriebskanälen schlummerten und auf Käufer warten. Wie viele das sind, hängt letztlich von der Schätzung ab, wie viele iPhones ohne Vertrag den Weg in die Freiheit antraten.

Info: Apple Insider

0 Kommentare zu diesem Artikel
984679