986648

Analysten: Apple wird zur Super-Marke

25.02.2008 | 12:02 Uhr |

Deutschland sucht mal wieder den Superstar, während das US-Original der Casting-Show "American Idol" Musik seiner Kandidaten exklusiv im iTunes Store anbietet.

Apple profitiere von dem Geschäft und zeihe einen Imagegewinn für seine Marke daraus, meinen Analysten. Ross Rubin, Direktor der NPD Group sieht mehrere Vorteile: Apple erhalte für sein Downloadgeschäft mehr exklusive Inhalte, die Verzahnung zwischen Fernsehen und TV werde enger und die Präsenz in einer der meist gesehenen TV-Shows der USA bringe Apple weiter voran, zumal iPod und iPhone nun als offizieller Player respektive Mobiltelefon in der Sendung geführt werden. Michael Gartenberg von Jupiter Research sieht in dem American-Idol-Gechäft erneut bestätigt, wie sich Apple im Umfeld anderer starker Marken positionieren und durch Coolness hervorheben kann. Apple zeige, dass seine Produkte Generationen übergreifend unterschiedliche Marktsegmente ansprechen. Mit American Idol spreche Apple neue Zielgruppen an, lobt Tim Deal von Pike & Fisher. Apple dürfe sich nicht auf seiner Markenbotschaft ausruhen und müsse sich kontinuierlich an neue Märkte und Käufer anpassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
986648