955664

Analysten: Preise neuer iPods zielen auf hohe Profite ab

19.09.2006 | 12:36 Uhr |

Die Preise der neuen iPods zielen darauf ab, für Apple möglichst hohe Gewinne abzuwerfen und keineswegs auf weitere Marktanteile, kommen die Gartner-Analysten Joseph Unsworth and Jon Erensen in einem gestern veröffentlichten Bericht zum Schluss.

iPod Family Sept. 2006
Vergrößern iPod Family Sept. 2006
© Apple

Dies könne Apples Rivalen dabei helfen, mehr ihrer Player abzusetzen. Als Beispiel führen die Finanzexperten den neuen iPod Shuffle an, dessen Materialwert ihrer Ansicht nach etwa 30 US-Dollar betrage und daher auch für 49 US-Dollar anstatt 79 US-Dollar auf den Markt hätte kommen können. Auch der 8-GB-Nano sei mit seinen 249 US-Dollar recht teuer im Handel, das Material sei für 130 US-Dollar zu bekommen. Schieflagen bestehen auch bei den weiteren iPod-Nano-Modellen für 199 und 149 US-Dollar, die in der Herstellung 90 respektive 70 US-Dollar kosten würden. Apples Position an der Spitze des Marktes für digitale Medienplayer sei derart stabil, dass der Hersteller diesmal seine Preise auf maximale Marge ausrichte, erklären Unsworth und Erensen. Nach Zahlen der NPD-Group hält Apple 75,6 Prozent der Marktanteile, die Nummer zwei im Rennen Sandisk folgt mit mageren 9,7 Prozent.

Das Fehlen neuer, revolutionäre Funktionen in der Top-Line der iPods mit Festplatte und die vergleichsweise geringen Preissenkungen könne den Rivalen Apples, allen voran Microsoft mit seinem Zune, ein Plus an Marktanteilen in diesem Jahr verschaffen, meinen die Analysten. Di Knappheit an Komponenten wie NAND-Flashspeicher falle zudem nicht so stark aus wie befürchtet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
955664