1889787

Analysten schätzen iPad-Verkäufe auf 25 Millionen im Durchschnitt

23.01.2014 | 07:14 Uhr |

Fortune hat die Erwartungen von Analysten an Apples iPad-Verkäufe im ersten Quartal seines Geschäftsjahres 2013/14 miteinander verglichen.

Die Marktexperten weichen dabei teils deutlich voneinander ab, die Schätzungen reichen von 21 bis 28 Millionen Stück, der Durchschnitt liegt bei 25 Millionen Stück. Die Bilanz ist jedoch schwer einzuschätzen, der mutmaßlich beste Umsatzbringer iPad Air kam erst am 1. November in den Handel und verpasste so ein Drittel des Quartals. Das ebenfalls Ende Oktober vorgestellte iPad Mini 2 kam gar erst Mitte November heraus und war bis Weihnachten recht schwer erhältlich.

Wie im Fall des iPhone schätzen unabhängige Analysten die Lage positiver ein als ihre Kollegen von der Wall Street und rechnen im Durchschnitt mit einem Wachstum der Verkäufe von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Profis kalkulieren mit einem Plus von acht Prozent.

Apple wird seine Bilanz am kommenden Montag nach Börsenschluss in New York (22 Uhr MEZ) vorlegen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1889787