1078080

Der Kampf ums Bezahlen mit dem Smartphone

07.06.2011 | 11:01 Uhr |

Was andere Anbieter nicht schafften, will Google mit der Android-App Google Wallet erreichen. Google steigt ins Geschäft "Zahlen mit dem Handy" ein.

tilenius
© Google

Seit Jahren versuchen diverse Anbieter von Bezahlsystemen - Banken, Kreditkarten-Betreiber oder Mobilfunkunternehmen - kontaktloses Bezahlen mit dem Handy am Markt durchzusetzen. Bisher ohne Erfolg. Die benötigte Technologie dafür – Near Field Communication (NFC) – gibt es schon seit fast zehn Jahren. Bisher ist sie nur in einigen Gebieten wie dem öffentlichen Verkehr eingesetzt worden.

Stephanie Tilenius, Google Vice President of Electronic Commerce, bei der Vorstellung von "Google Wallet" in New York. Erfahrungen mit Bezahlsystemen sammelte sie bei ihrem früheren Arbeitgeber PayPal.
Vergrößern Stephanie Tilenius, Google Vice President of Electronic Commerce, bei der Vorstellung von "Google Wallet" in New York. Erfahrungen mit Bezahlsystemen sammelte sie bei ihrem früheren Arbeitgeber PayPal.
© Google

Google hat nun angesichts der erreichten Stärke mit den Android-Smartphones den nächsten Schritt getan und in den USA zusammen mit den Partnern Citibank, MasterCard, First Data und Sprint "Google Wallet" vorgestellt. Dieses System für kontaktloses Bezahlen mit dem Handy könnte sich tatsächlich zunächst in den USA durchsetzen, weil dort zahlreiche Handelsunternehmen bereits über eine taugliche Infrastruktur verfügen.

Denn bei aller Zukunftsmusik rund um Mobile Payment und NFS wird in der Regel vergessen, dass die schöne Technologie nur funktioniert, wenn auch geeignete Lesegeräte bei den Retailern oder anderen Geschäftspartnern vorhanden sind.

Zu den amerikanischen Unternehmen, die Google Unterstützung zugesichert haben, sollen laut Henri Ardevol, Vice President und General Manager Secure Transactions bei dem Technologiepartner NXP, der NFC-Chips und -Lesegeräte liefert, u.a. Macy’s, Bloomingdale, Walgreens, Radio Shack, ToysRus und Subway gehören. Die New York Times spricht sogar von 124.000 amerikanischen Händlern, die Google Wallet akzeptieren würden, weil sie schon jetzt mit den PayPass-Terminals von MasterCard auf Basis von kontaktlosen Bezahlungen zusammenarbeiten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1078080