2018549

Android-Nutzerin verklagt Apple wegen fehlender SMS-Nachrichten

12.11.2014 | 07:59 Uhr |

Im Jahr 2011 kaufte Adrienne Moore ein iPhone 4S. Zu einem späteren Zeitpunkt wechselte sie jedoch zum Samsung Galaxy S5. Soweit, so gut. Leider schlug bei ihr der bekannte iMessage-Fehler zu, bei dem Nachrichten nach dem Wechsel auf Android weiterhin per iMessage statt per SMS gesendet wurden.

Aufgrund der falschen Weiterleitung und den daraus resultierenden fehlenden Nachrichten, verklagt die Android-Nutzerin das Unternehmen aus Cupertino nun. Eine kalifornische Richterin hat nun entschieden, dass die Klage von Moore verhandelt wird.

Obwohl Apple sich bemüht, die Nutzer darüber aufzuklären, dass sie sich bei einem Wechsel auf ein anderes System vom iMessage-Gateway „abmelden“ müssen, fehlte diese Information der Klägerin. Die Android-Nutzerin ist nun offenbar daran interessiert, aus ihrer eigenen Klage eine größere Sammelklage zu machen. Die Richterin Lucy Koh wiederum bittet darum, dass sich beide Parteien bei einem Treffen außergerichtlich einigen könnten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2018549