873672

Angst vor Elektrosmog: UMTS-Anlagen sollen wo anders hin

11.09.2000 | 00:00 Uhr |

Gegen die Installation von Mobilfunk-Anlagen der
sechs zukünftigen UMTS-Betreiber haben Umweltschützer Proteste
angekündigt. Viele Anwohner wollten die Anlagen nicht in
unmittelbarer Wohnnähe, sagte Eduard Bernhard vom Bundesverband
Bürgerinitiativen Umweltschutz der Zeitung «Welt am Sonntag». Klagen
über Beschwerden wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen,
Konzentrationsschwächen häuften sich bereits bei Mobilfunkanlagen,
sagte der Umweltschützer.

Sechs Betreibergesellschaften hatten vor zwei Wochen Lizenzen für
die neue Netztechnik Standard Universal Mobile Telecommunications
System (UMTS) für fast 100 Milliarden Mark ersteigert. Der Bund für
Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) rechnet mit bis zu 100 000
UMTS-Anlagen, die in den kommenden Jahren installiert werden.

dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
873672