2049279

Anki Overdrive kommt nach Deutschland

10.02.2015 | 16:40 Uhr |

Die ferngesteuerten Roboter-Autos von der Apple-Keynote kommen bald nach Deutschland in den Handel. Wir konnten schon vorab einen Blick riskieren.

Die selbstfahrenden Autos des US-Startups Anki sind ab September auch in Deutschland zu kaufen. Bekanntheit erlangten die Roboterautos vor allem durch die Apple-Keynote auf der WWDC 2013, wo sie erstmals gezeigt wurden - auch wenn die Demonstration dort nicht reibungslos ablief. Das Produkt war damals noch lange nicht fertig, hatte aber durch ein Promovideo Apples Aufmerksamkeit erzeugt und so kam die Einladung zur Keynote . Anki Overdrive wird als Startpaket in den USA 150 Dollar kosten, deutsche Preise stehen noch nicht fest. Das Starterkit enthält zwei Autos und zehn Streckenabschnitte. Wir haben auf der CES 2014 mit den Gründern des Unternehmens gesprochen:

Anki ist vom Grundprinzip eine Spielzeugrennbahn und setzt auf künstliche Intelligenz, Messtechnik und Bluetooth-Vernetzung mit dem iPhone. So brauchen die Autos keine Leitschienen wie klassische Rennbahnen, sondern orientieren sich am Untergrund, um der vorgegebenen Strecke zu folgen. Dazu sollen sich die Rennwagen wie in einem Videospiel über die Zeit verbessern, dazu gibt es virtuelle Aufrüstkits. Wie Anki im Gespräch mit Macwelt verriet, findet die Berechnung der künstlichen Intelligenz der Rennwagen in der App auf dem iPhone statt. Die Echtzeit-Datenübertragung zwischen iPhone und den Autos sei dabei eine große Herausforderung gewesen, die man zusammen mit Apple habe lösen können.

Info: Anki

0 Kommentare zu diesem Artikel
2049279