1536657

400.000 Apps im App Store sind unsichtbar

02.08.2012 | 10:31 Uhr |

Keine Downloads, keine Fans, kein Geld. Während einige App-Entwickler wie Rovio reich werden, bleibt die Mehrheit der Apps unsichtbar.

Die Angaben zur Anzahl der Apps im App Store hat Apple letzte Woche zur Bilanzpressekonferenz für das dritte Quartal bestätigt. Zwei Drittel davon sind aber quasi unsichtbar und wurden noch nie heruntergeladen, will der Statistikspezialist aus Deutschland Adeven herausgefunden haben. 400.000 Apps seien ohne Download und somit ohne Ranking, legen die Ergebnisse des Tools Apptrace von Adeven nahe.

Unter den sichtbaren Apps seien auch nur wenige relevant, erklärt Adevens CEO Christian Henschel dem Blog GigaOM: "In Wahrheit gibt es nur einige Tausende Apps, die nennenswert Downloads generieren." Apples geschlossenes System mache es schwer, Apps zu entdecken: "Es gibt keine vernünftige Suche, so kann man neue Apps nur über die Top-Listen entdecken," kritisiert Henschel. Unabhängige, kleine App-Entwickler hätten es schwer, sich gegen die wenigen großen Firmen durchzusetzen, die Millionen ausgeben würden, um in den Top-Listen aufzutauchen. Apple hatte nach der Übernahme von Chomp im Februar den Suchalgorithmus des App Store verbessert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1536657