1048610

Apple: Mehr Qualität als Quantität im App Store

05.05.2011 | 07:03 Uhr |

Seit Kurzem konzentriert sich der iPhone-Hersteller auf mehr Qualität und fairen Wettbewerb zwischen einzelnen App Developern in seinem App Store - die Jagd nach immer höheren App-Zahlen hat nachgelassen

App-Datenbank
Vergrößern App-Datenbank

Bereits letztes Jahr auf WWDC 2010 hat Steve Jobs angekündigt, dass App Store fortan nur qualitativ hochwertige Apps bieten und keine "Furz-Apps" mehr zulassen wird. Bis jetzt haben Apples Richtlinien eher für skurrile Meldungen und entfesselte Reaktionen der Entwickler gesorgt.

Nun mehren sich Anzeichen, dass Apple tatsächlich den App Store auszumisten versucht und nicht mehr die Position als der größte App Anbieter anstrebt. Seit Mitte April hat sich der Ranking-Algorithmus im Store geändert: Jetzt werden keine Download-Zahlen sondern Nutzungszahlen berücksichtigt, was soviel heißt, dass die Apps, die tatsächlich genutzt werden, höher ranken, als die Programme, die nach fünf Minuten Nutzung wieder gelöscht werden.

Ein weiterer Schritt Richtung Fair Play im App Store bezieht sich auf "gesponserte App-Installationen". Die Spieler werden beispielsweise aufgefordert, eine zusätzliche App für die Spielfortsetzung zu installieren. Solche Praktiken sind unter Entwicklern populär geworden, da die (meistens bezahlten) Promotion in anderen Apps zu den besseren Positionen im App Store führten, was wiederum die Download- und Verkaufszahlen vorantrieb. Apple hat auch die Optionen für die In-App-Käufe geändert. Nach zahlreichen Beschwerden von Eltern, deren Kinder die Haushaltskasse durch unvorsichtige In-App-Käufe ausgeplündert haben, kommt eine zusätzliche Funktion für Kindersicherung auf dem iPhone.

Android Market bereits größer als App Store

Apple hat sich am Anfang auf die Download-Zahlen und App-Auswahl im Store konzentriert. Damit wollten die Verantwortlichen kommunizieren, wie schnell das Angebot wächst und wie weit voraus der App Store anderen Konkurrenten ist. Mittlerweile hat sich die Rhetorik geändert - Apple setzt verstärkt auf die Umsatzzahlen für Entwickler. Obwohl der Android Market jetzt mehr kostenlose Apps auflistet, bleiben iPhone und iPad die bevorzugten Plattformen aus der Sicht von App Entwickler. Der Schöpfer von Angry Birds Rovio Mobile meint, dass Apple noch lange seine Vorreiterposition auf dem App Markt behaupten wird: "Sie haben bis jetzt alles richtig gemacht, sie wissen, was sie machen und haben definitiv das Sagen".

0 Kommentare zu diesem Artikel
1048610