1013943

Studie: iPhone Apps nur selten genutzt

23.02.2009 | 10:13 Uhr |

Über 20.000 Programme bietet der App Store an, die Downloadzahlen gehen in die hunderte Millionen - die Software werde aber kaum genutzt, wollen die Marktforscher von Pinch Media herausgefunden haben.

Pinch hat ermittelt, dass nur 20 Prozent eine kostenlose Applikation am Tag nach dem Download noch verwenden, in den folgenden Tagen werde es immer weniger. Auch Bezahlsoftware wird oft liegen gelassen, nur 30 Prozent nutzen sie am Tag nach dem Kauf, die Nutzungsquote sinkt so steil wie bei den freien Programmen. Nach den Zahlen von Pinch-Media nutzen nur jeweils ein Prozent aller Kunden ihre Programme langfristig. Genreabhängige Unterschiede bei der Nutzung will das Unternehmen jedoch gefunden haben. Sport-Anwendungen werden häufiger kurzfristig genutzt, Enterainment-Applikationen können ihre Nutzer hingegen länger bei Laune halten. Zwei erwartet Ergebnisse präsentiert Pinch zudem und untermauert sie mit Zahlen: Software, die in Apples Top-100-Losten auftaucht, wird 2,3 mal häufiger heruntergeladen als an Tagen, an denen das Programm nicht so weit vorne im Ranking erscheint. Und: Kostenlose Programme erwerben iPhone-Besitzer 6,6 mal so häufig wie kostenpflichtige Software.

Pinch Media bezieht seine Ergebnisse auf die Daten einiger hundert Programme, welche die Metrik und Analytik der Marktforscher einsetzen. Unter den derart beobachteten Programmen befänden sich auch Titel, die eine zeitlang an der Spitze der bestverkauften und der beliebtesten freien Software standen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1013943