1454156

MWC: Wyse stellt PocketCloud Explore für iPhone und iPad vor

29.02.2012 | 23:22 Uhr |

Wyse präsentiert auf dem Mobile World Congress in Barcelona die App PocketCloud Explore für Apples iPhone und iPad vor. Über die App gibt es einen Zugriff auf alle Dateien der angegebenen Computer. Dateien lassen sich lesen, auf das iOS-Gerät downloaden oder in die Cloud transferieren.

Teaser MWC 2012
Vergrößern Teaser MWC 2012

Der für Thin Clients und Zero Clients bekannte Hersteller Wyse widmet sich zunehmend mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets. Neben neuen Services für das Client Management bietet Wyse für das iPhone und iPad die neue App PocketCloud Explore an. Das iOS-Programm erlaubt den Zugriff auf die Dateien von Computern und Netzlaufwerken. Dabei lassen sich beliebige Ordner auswählen, auf deren Inhalte vom Smartphone und Tablet aus zugegriffen werden soll.

PocketCloud Explorer erlaubt dem iOS-Gerät das Lesen (wenn eine zum Dateiformat kompatible App auf dem Smartphone/Tablet ist) oder den lokalen Download von Dateien. Als weitere Möglichkeit können Dateien auch in die Cloud, die von Wyse in der kostenfreien Version mit 2 GByte Kapazität zur Verfügung gestellt wird, geladen werden.

Videos und Music streamt die App von Windows-Rechnern direkt auf das iOS-Gerät - die Funktionalität soll für Max-OS-X-Systeme laut Wyse bald folgen. Fotos und Videos lassen sich auch vom iPhone/iPad auf den Rechner übertragen. Die App PocketCloud gibt es auch für Android im Marketplace . Von einem iOS-Gerät lässt sich dann auch auf den Inhalt des Android-Devices zugreifen, wenn darauf die App läuft.

Beim Einrichten der freien Variante, die TecChannel während der MWC gleich ausprobierte, muss in einer Schritt-für-Schritt-Installation beim ersten Aufrufen der App der eigene Google-Account angegeben werden. Danach fordert die App die Installation des PocketCloud Companion auf dem Computer, auf dessen Dateien zugegriffen werden sollen. Die Software ist für Windows und Mac OS X verfügbar. Windows 7 in den Home-Varianten unterstützt PocketCloud Explorer nicht direkt; hier wird das VNC-Feature benötigt. Nun wird mit dem Google-Account der Companion auf dem PC aktiviert sowie die Ordner ausgewählt, auf die der Zugriff gewährt wird. Jetzt erlaubt PocketCloud Explore den Zugriff auf alle Dateien des PCs sowie alle gemappten Verzeichnisse (konfigurierbar).

In der kostenlosen Variante von PocketCloud Explore lässt sich auf einen PC zugreifen, die Dateigröße beim Upload/Download/Sharing ist auf 25 Mbyte begrenzt. Das Video- und Audio-Streaming funktioniert nur maximal 30 Sekunden. In der Premium-Version lassen sich bis zu zehn PCs einbinden, außerdem gibt es kein Limit in der Dateigröße oder dem Streaming. Die Premium-Variante kostet 2,99 Euro für ein 3-Monatspaket, 12 Monate sind für 9,99 Euro erhältlich. Die native App für das iPad folgt laut Wyse in Kürze. (cvi)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1454156