1609062

iPad Mini: Elf Wünsche an das kleine Tablet

19.10.2012 | 06:32 Uhr |

Die Markteinführung des iPad Mini steht vor der Tür. Wir haben elf mögliche Funktionen des kleinen Tablets zusammengestellt.

Nachdem Apple nun schon seit längerem seine Fans hinhält und die Technik-Welt lediglich mit kleinen Informations-Häppchen triezt, wird das Unternehmen nun am 23. Oktober vermutlich sein iPad Mini vorstellen.

Wir haben bereits eine Wunschliste an 11 Funktionen zusammengestellt, die wir gerne im iPad Mini sehen würden:

1. 4G/LTE: Da die verbaute LTE-Schnittstelle im iPad lediglich in den USA und Kanada funkt, wäre es nun wünschenswert, dass das iPad Mini 4G nun auch in anderen Ländern unterstützt. Obwohl davon auszugehen ist, dass das iPad Mini eine Preisklasse über den beiden Konkurrenten liegt, dürfte es wohl günstiger ausfallen als sein großer Bruder. Einen geringerer Preis ist allerdings nur dann möglich, wenn Apple auf unwesentliche Funktionen verzichtet – darunter 4G. Genau genommen wäre es bereits erfreulich, wenn das iPad Mini 3G unterstützt, vor allem, da die Apple-Gemeinde ausschließlich eine WLAN-Schnittstelle erwartet.

Geschätzte Wahrscheinlichkeit: 30 Prozent

2. NFC: Obwohl laut einer Umfrage Verbraucher bislang noch nicht auf die digitale Bezahlmöglichkeit NFC (Near Field Communication) umsatteln möchte, wäre es dennoch erfreulich, wenn Apple diese Technologie vor allem beim iPad Mini zu einem festen Bestandteil machen würde. Das neue Tablet eignet sich aufgrund seiner Hosentaschen-Dimensionen ideal als digitale Geldbörse. Bislang bietet Apple lediglich seine App Passbook, über die sich der Nutzer via Barcode Konzertkarten oder Geschenk-Coupons kaufen kann. Sollte sich Apple bei seinem iPad Mini gegen NFC entscheiden, ist davon auszugehen, dass es wenigstens Passbook unterstützt.

Geschätzte Wahrscheinlichkeit: 30 Prozent

3. Retina-Display: Nachdem Apple mittlerweile nahezu alle neuen Produkte mit einem Retina-Display ausstattet, wäre es zu erwarten, dass das Unternehmen auch seinem iPad Mini einen derart hochqualitativen Bildschirm verpasst – vor allem, da sich Apple stets mit derartigen Raffinessen rühmt und sein Tablet somit von den Konkurrenzprodukten deutlich abheben könnte. Ob das iPad mini letztendlich mit einem Retina-Display auffährt, hängt ganz davon ab, wo Apple seine Preise ansetzt. Das heißt: Fallen die Preise für das Tablet erschwinglich aus, verzichtet Apple aller Einschätzung nach auf ein Retina-Display für sein iPad Mini.

Geschätzte Wahrscheinlichkeit: 70 Prozent

iPad Mini mit Ausstattung des iPhone 5

4. Adapter für Lightning auf 30-poligen Anschluss: Da Apple nun beim iPhone 5 vom 30-poligen Anschluss auf Lightning umgesattelt hat, ist nun zu erwarten, dass sich das iPad mini ebenfalls über Lightning mit anderen Geräten wie Docking-Station für Ladevorgänge und Datenübertragungen verbindet. Daher wäre es nur erfreulich, wenn Apple seinem iPad mini einen Adapter für Lightning auf 30-poligen Anschluss beilegt. Da das Unternehmen diese Kompatibilitätslücke ausnützt, um aus Nutzern zusätzlich 29 Euro beziehungsweise 39 Euro herauszuquetschen, fällt die Wahrscheinlichkeit einer derartig kostenlosen Dreingabe allerdings äußerst gering aus.

Geschätzte Wahrscheinlichkeit: 50 Prozent

5. Siri: Da lediglich ein Mikrofon mit Spracherkennung notwendig ist, um Siri auf iOS-Geräten nutzen zu können, ist es durchaus wahrscheinlich, dass Apple dem iPad mini ebenso seine digitale Sprachsteuerung spendiert.

Geschätzte Wahrscheinlichkeit: 60 Prozent

6. MicroSD-Kartenleser: Auch wenn sich Apple bislang weigert, seine iOS-Geräte mit einem Speicherkartenleser zu versehen, um optional den internen Speicher aufzubohren, wäre es dennoch eine gewünschte Funktion im neuen Tablet – nicht zuletzt, da Konkurrenten wie Samsung Galaxy Note oder Microsoft Surface über einen Kartenleser verfügen. Entgegen der Wunschvorstellungen wird Apple allerdings weiterhin auf erweiterbaren Speicher verzichten, da die Preisvergabe stark vom Speicher abhängt. Ein erweiterbarer Speicher könnte diese Marketingstrategie zunichte machen.

Geschätzte Wahrscheinlichkeit: 10 Prozent

7. Google Maps: Es wäre durchaus wünschenswert, wenn Google Maps auf iOS-Geräte und vor allem das iPad mini zurückkehrt. Da Apple und Google immer wieder im Rechtsstreit liegen, hat sich Apple vom Kartendienst des Suchmaschinenbetreibers verabschiedet und – nicht gerade zur Freude der Nutzer – für Kartenmaterial des niederländischen Herstellers TomTom entschieden. Da sich die beiden Unternehmen immer mehr voneinander entfernen, stehen die Chancen um eine Wiedereinführung von Google Maps äußerst gering. Tipp: Per Eingabe von „ maps.google.de “ im Safari unter iOS können Sie den beliebteren Kartendienst weiterhin nutzen und müssen dafür nicht einmal den internen Speicher mit einer zusätzlichen App belasten.

Geschätzte Wahrscheinlichkeit: 30 Prozent

Was das iPad Mini nicht bekommen wird

8. Flash-Unterstützung: Die schon seit längerer Zeit anhaltende Debatte rund um Flash-Unterstützung für iOS ist nach wie vor auf dem Tisch und somit wäre es wünschenswert, wenn Apple seine Aversion gegen Adobe Flash ad acta legt und dem iPad mini einen vollwertigen Browser spendiert. Da sich Flash jedoch bislang auf iOS-Geräten nicht durchgesetzt hat, wird sich das beim iPad Mini aller Ansicht nach ebenfalls nicht ändern.

Wahrscheinlichkeit: 10 Prozent

9. Stylus: Da die Dimensionen des iPad mini und somit auch das Display samt Apps deutlich kleiner ausfallen als beim großen Bruder, ist ein Stylus nicht ganz abwegig – und das, obwohl sich viele Smartphone- und Tablet-Hersteller mittlerweile weitgehend von dem Tippstift verabschiedet haben.

Geschätzte Wahrscheinlichkeit: 70 Prozent

10. HDMI-Anschluss: Obwohl Apple nur zu gerne proprietäre Anschlüsse verbaut, wäre eine HDMI-Schnittstelle am iPad mini nur um so erfreulicher – nicht zuletzt, um einen im App Store gekauften Film auf der Heimfahrt im Bus oder in der U-Bahn anzufangen und anschließend zuhause am großen Bildschirm oder am Fernseher zu Ende zu gucken. Da Apple jedoch an seinen proprietären Anschlüssen festhält, ist eine HDMI-Schnittstelle am iPad mini eher unwahrscheinlich.

Geschätzte Wahrscheinlichkeit: 30 Prozent

11. Telefongespräche: Auch wenn es den Sinn und Zweck des iPhone untergräbt, wäre es dennoch erfreulich, wenn Anwender die Mobilfunkanbindung nicht nur zum Surfen unterwegs, sondern auch für Telefongespräche nutzen könnte. Obwohl Apple mit Sicherheit bereits an eine derartige Funktion gedacht hat, fällt die Wahrscheinlichkeit dafür doch äußerst gering aus, denn das Unternehmen trennt gerne zwischen den einzelnen Produktkategorien. Zudem würde diese Funktion den Preis des iPad Mini vermutlich in die Höhe schnellen lassen.

Geschätzte Wahrscheinlichkeit: 20 Prozent

0 Kommentare zu diesem Artikel
1609062