2176987

Apple macht mehr Schulden in den USA

17.02.2016 | 10:43 Uhr |

Die Barreserven im Ausland sind gebunden, so leiht sich Apple in den USA Geld, um eigene Aktien zu kaufen und Dividende ausschütten.

Noch eine Neuauflage: Laut Spiegel hat Apple durch eine Anleihe-Auktion rund zwölf Milliarden Dollar erhalten. Ein derartiges Vorhaben ging bereits aus einer Pflichteingabe des Unternehmens an die US-Börsenaufsicht SEC hervor. Apple hat zwar annähernd 200 Milliarden US-Dollar an Barvermögen in der Bilanz stehen, doch ist das meiste Kapital gebunden, vor allem im Ausland. Eine Rückholung in die USA käme das Unternehmen daher aufgrund der zu zahlenden Steuern teurer als die Zinsen auf die Anleihen. Mit dem frischen Geld will Apple nach eigener Auskunft eigene Aktien zurückkaufen, Dividenden an Aktionäre ausschütten, alte Schulden bezahlen oder in Akquisen von Unternehmen investieren. In den letzten drei Jahren hatte Apple insgesamt über Anleihen 37 Milliarden US-Dollar eingenommen. Nach Angaben von Zero Hedge hat Apple die zweitbeste Stufe bei der Kreditwürdigkeit-Schätzung: AA+.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2176987