1018988

Analyst rechnet mit weiter rückläufigen Mac-Verkäufen

19.05.2009 | 12:30 Uhr |

Apple dürfte auch im dritten Quartal seines laufenden Geschäftsjahres weniger Macs verkaufen als im Jahr zuvor, befürchtet der Piper-Jaffray-Analyst Gene Munster.

Macbook Pro 17 Zoll Top (2009 Modell)
Vergrößern Macbook Pro 17 Zoll Top (2009 Modell)
© Apple

Nach Zahlen der NPD Group habe Apple im April 1,8 Prozent weniger Rechner als im gleichen Zeitraum des Vorjahres verkauft. Damit erfüllten sich die Befürchtungen eines Rückgangs zwischen fünf und zehn Prozent zwar nicht, für Mai und Juni sei jedoch keine Besserung in Sicht. Insgesamt rechnet Munster mit einem Rückgang zwischen 8 und 16 Prozent, Wall Street geht im Durchschnitt von einem Minus zwischen 7 und 10 Prozent aus. Im zweiten Quartal hatte Apple lediglich einen leichten Rückgang von drei Prozent zu beklagen und erstmals seit drei Jahren in einem Quartal weniger Macs verkauft als im Jahr zuvor.. Auch bei den iPods hat Apple laut NPD Group Rückgänge zu beklagen, 9 Prozent bei den Verkäufen und 11 Prozent bei den Umsätzen. Zwischen 9,5 und 10,5 Millionen iPods werde Apple im laufenden Quartal verkaufen, spekuliert Munster.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1018988